FSG-Osterhofen-Start

Königlich privilegierte Feuerschützengesellschaft Osterhofen 1425

Tritt ein, schau dich um, lerne uns kennen und lass dich vom Schießsport begeistern!

02.07.2016

Feuerschützen Osterhofen feierten erfolgreichen Saisonabschluß

Die besten Schützen beim diesjährigen Western-Duoschießen - von links die Sieger Jörg Boleslawsky und Alfred Stadler, daneben die Zweitplatzierten Jochen Maier und Helmut Deisböck

Neun Einzel- und fünf Mannschafts-Gaumeistertitel sowie mehrere Vizemeistertitel in Gau-, Bezirks- und Bezirks-Oberliga


Osterhofen. Zum Saisonabschluß waren die aktiven Mitglieder der Feuerschützengesellschaft ins Alfred-Sell-Schützenheim eingeladen, wozu Schützenmeister Rudi Lawrenczuk Ehrenschützenmeister Georg Bauer besonders begrüßen konnte. Bevor jedoch die Saison abgeschlossen werden konnte gab es erst noch ein Stelldichein der acht besten Schützen beim diesjährigen Western-Duo-Schießen.

Wie jedes Jahr waren jeweils zwei Schützen zusammengelost, die mit Winchester und Revolver auf Büffel- und Truthahn-Schießscheiben im Vorkampf über mehrere Wochen Ringe sammelten. Bis zur letzten Minute wurde um die Qualifikation ins Halbfinale gekämpft, wobei die Duo´s Stefan Cony/Lawrenczuk Rudi, Deisböck Christian/Weiss Markus sowie Weinzierl Hermann/Markus Weingärtner den Einzug ins Halbfinale teilweise äußerst knapp um nur einen Ring verfehlten.

Die besten vier Duos traten dann zum Halbfinale an, bei dem im direkten Vergleich jeweils zwei Duos ihre fünf Ziele treffen mußten, wer seine Ziele zuerst abräumte kam eine Runde weiter. Im ersten Duell trafen die im Vorkampf mit großem Abstand führenden Helmut Deisböck und Jochen Maier auf die drittplatzierten Hans Schwinghammer und Peter Niedermeier, für die hier auch schon Endstation war. Das zweite spannende Duell sah die Zweitplatzierten Alfred Stadler und Jörg Boleslawsky gegen die Vierten Gerhard Müller und Sepp Maidorn, wobei auch hier bei zahlreichen Zuschauern die Erstgenannten die schnelleren Treffer setzen konnten.

Beim Kampf um Platz drei ging anschließend das Duo Müller/Maidorn gegen Schwinghammer/Niedermeier als Sieger hervor. Auch beim abschließenden Finalschießen zeigte sich wieder einmal die Tücke dieses Wettbewerbes, da auch bei geübten Schützen unter Zeitdruck manchmal die Präzision leidet, oder die Ziele trotz Treffer nicht fallen wollen. Schlußendlich setzten sich Stadler/Boleslawsky durch gegen Deisböck/Maier und hatten somit freie Auswahl unter den Sachpreisen.

Anschließend verwöhnten Christian Bauer am Grill sowie Traudl, Christine, Martina und Bernadette am Salat- und Küchenbuffet die Mitglieder. Den offiziellen Teil des Abends begann der Schützenmeister mit der Preisverteilung des Duo-Schießens und seinem Dank an alle aktiven Mitglieder, die auch im abgelaufenen Jahr fleißig trainiert hatten und das dadurch erworbene Können in zahlreichen Wettkämpfen, Meisterschaften und diversen Preisschießen unter Beweis stellen und dafür hervorragende Platzierungen einsammeln konnten.

Er dankte auch den Sportleitern und Rundenwettkampfleitern auf allen Ebenen für die stets gute und reibungslose Organisation und Zusammenarbeit. Mit neun Mannschaften beteiligten sich die Osterhofener Feuerschützen an den Rundenwettkämpfen in Gau-, Bezirks-, Bezirks-Oberliga und Bayernliga, wobei weit über 100 Wettkämpfe mit Luftgewehr, Luftpistole, Klein- und Großkaliber-Pistole oder Unterhebelgewehr durchgeführt wurden. Dafür gab es auch ein großes Lob an die vereinsinternen Mannschaftsführer, die alle diese Termine hervorragend und ohne Probleme organisiert hatten. Einen Dank gab es aber auch an alle Mannschaftsschützen, die teilweise in drei, vier oder gar fünf Mannschaften eingesetzt waren, für ihre Einsatzbereitschaft.

Das Resümee der Rundenwettkämpfe in der abgelaufenen Saison könne sich sehen lassen, so Lawrenczuk, auch wenn der Klassenerhalt der Luftpistolen-Mannschaft in der Bayernliga nicht geschafft werden konnte. Vizemeister mit der KK-Sportpistole in der Bezirksoberliga und in der Gauliga, mit dem Luftgewehr aufgelegt in der Gauliga und mit der Luftpistole in der Gauliga II, dazu eine Menge sehr guter Einzelergebnisse in den einzelnen Disziplinen zeugen von einer guten Treffsicherheit quer durch alle Disziplinen und Mannschaften.

Neben den Rundenwettkämpfen waren die Osterhofener Schützen auch noch bei zahlreichen Preisschießen unterwegs. So hinterließen sie auch beim Winchester-Cup in Schöllnach, beim Volksfestschießen in Straubing, beim Gaukönigsschießen in Windorf, der Stadtmeisterschaft in Oberndorf, beim Sie + Er-Cup in Aldersbach, beim Aldersbacher Cup, beim 100-Schuß-Marathon, beim Donau-Cup und beim Gau-Vergleich gegen Deggendorf und Passau durch ihre Leistungen und ihr kameradschaftliches Auftreten eine hervorragende Visitenkarte und zeigten, dass sie in jeder Disziplin an der Spitze mitmischen können.

Der Schützenmeister hatte wieder eine Ergebnis-Mappe mit allen Ergebnis-Listen der abgelaufenen Saison angefertigt und die Dicke der Mappe zeigte, daß die Osterhofener Schützen oft im Einsatz waren. Darin enthalten sind natürlich auch die Erfolge bei den diesjährigen Gaumeisterschaften in den verschiedensten Disziplinen. Neun Meistertitel, 11 zweite Plätze und sieben dritte Plätze erreichten die Mitglieder der Feuerschützen in den Einzelwertungen, bereichert durch fünf Mannschafts-Meistertitel und zum wiederholten mal die Titel “erfolgreichste Schützen des Jahres” des Schützengaues Vilshofen für Jürgen Wichert, Rudi Lawrenczuk und Helmut Deisböck.

Unter dem Beifall der Anwesenden gab der Schützenmeister die Ergebnisse der erfolgreichen Schützen bekannt und überreichte die dazugehörigen Urkunden und Medaillen. Auch bei den Niederbayerischen Meisterschaften konnten sehr gute Ergebnisse und etliche Qualifikationen zur Bayerischen Meisterschaft erzielt werden, die mittlerweile auch alle abgeschlossen werden konnten und diverse gute Platzierungen unter den besten Schützen ganz Bayerns brachten.

Anschließend entließ der Schützenmeister die Osterhofener Sportschützen in eine wohlverdiente Sommerpause bis Ende August. Damit den Schützen aber nicht langweilig wird, besteht wie üblich an den Donnerstagabenden auch weiterhin eine Trainingsmöglichkeit. Des weiteren sind auch heuer wieder die Teilnahmen am Winchester-Cup Ende Juli in Schöllnach oder Mitte August am Volksfestschießen in Straubing geplant.

Ende September starten die Feuerschützen mit dem 100-Schuß-Marathon in die neue Saison, wozu der Schützenmeister wieder auf tatkräftige Mitarbeit der Mitglieder hofft.

26.06.2016

Western.Duo-Schiessen 2016

17.03.2016

Ehrenabend der Stadt Osterhofen

Am Freitag, 11. März wurde Cony Stefan in der vollbesetzten Osterhofener Stadthalle von 1. Bürgermeisterin Liane Sedlmeier mit der Ehrennadel der Stadt Osterhofen für langjährige verdienstvolle Mitarbeit ausgezeichnet.

01.02.2016

Osterhofener Feuerschützen hielten Rückschau auf erfolgreiches Jahr

Umfangreiche Aktivitäten und Erfolge - Neun Mannschaften bei den Rundenwettkämpfen

Osterhofen. Am Samstag traf sich eine erfreulich große Anzahl Mitglieder der Kgl. priv. Feuerschützengesellschaft im Alfred-Sell-Schützenheim zur Jahreshauptversammlung mit Ehrung der Vereinsmeister. Dazu konnte Schützenmeister Rudi Lawrenczuk auch die Ehrenmitglieder Irmi Hehlert und Georg Bauer sowie als Vertreter des Schützengaues Vilshofen Gauschützenmeister Herbert Lang begrüßen. Nach einer Gedenkminute für die verstorbenen Mitglieder hielt Schriftführerin Barbara Löw den Rückblick auf die Aktivitäten des Vereins im abgelaufenen Jahr.

Sie berichtete wieder ausführlich von einem regen und abwechslungsreichen Vereinsleben. Die Osterhofener Schützen nahmen an zahlreichen Turnieren in Straubing und Schöllnach, beim Sie+Er-Schießen in Aldersbach, beim Gaukönigsschießen in Windorf, beim Aldersbacher-Cup, bei der Stadtmeisterschaft in Oberndorf sowie an Rundenwettkämpfen und Meisterschaften in beinahe allen möglichen Disziplinen teil. Daneben sorgten Ausschußsitzungen, Geburtstagsfeiern, die Beteiligung an den Gründungsfesten der Unteriglbacher Schützen und der BRK-Kolonne in Osterhofen, der Losstand beim Osterhofener Bürgerfest, Gau-Vergleichskämpfe, Western-, Geburtstags- und Königsschießen, Weihnachtsfeier, Helfer-Essen sowie der zum 13. mal veranstaltete Donau-Cup für Klein- und Großkaliberschützen neben den wöchentlichen Trainingsabenden für einen vollen Terminkalender der Feuerschützen. Organisatorischer sportlicher Höhepunkt war zweifellos der zum zwölften Male veranstaltete 100-Schuß-Marathon, der mit 195 Teilnehmern bestens besucht war.

In sportlicher Hinsicht konnte die Schriftführerin über eine erfolgreiche Saison bei den Rundenwettkämpfen 2014/15 und den Meisterschaften berichten. Etliche Gaumeistertitel in den Einzel- und Mannschaftswertungen, neue Gaurekorde und zusätzlich der Ehrenpreis für Rudi Lawrenczuk, den erfolgreichsten Schützen der Gaumeisterschaften, gingen nach Osterhofen. Dieser konnte sich bereits zum wiederholten Male für die Deutschen Meisterschaften qualifizieren und wurde beim Niederbayerischen Schützentag in Landshut für seine jahrzehntelangen Verdienste um den Schießsport sogar mit der Goldenen Ehrennadel des Bayer. Sportschützenbundes ausgezeichnet.

In der aktuellen Saison beteiligen sich wieder insgesamt 9 Mannschaften der Feuerschützen an den Rundenwettkämpfen in der Bayernliga, Bezirks-Oberliga, Bezirks- und Gauliga.

Die Gaumeisterschaften 2016 sind bereits zum größten Teil abgewickelt und auch hier konnten schon wieder zahlreiche Titel in den verschiedensten Disziplinen nach Osterhofen geholt werden. Das Fazit der Schriftführerin bei ihrem Rechenschaftsbericht war, dass die Vorstandschaft zusammen mit den Mitgliedern mit Stolz auf das zurückliegende Vereinsjahr blicken könne.

Der Kassenbericht von Schatzmeister Christian Bauer wies auf der finanziellen Seite durch die großen überregionalen Veranstaltungen und das Vereinslotto gute Einnahmen auf, zudem freute sich Bauer über einige Spenden, so daß im abgelaufenen Jahr trotz großer Ausgaben für Unterhalt und Versicherungen der Schießanlage sowie die zahlreichen Startgebühren zu Wettkämpfen und Meisterschaften ein schönes Plus in der Vereinskasse zu verzeichnen war. Die Kassenprüfer Gerhard Müller und Peter Niedermeier bescheinigten dem Kassier eine sorgfältige Führung der Kassengeschäfte und sprachen sich für die Entlastung der Vorstandschaft aus, die durch die anwesenden Mitglieder dann auch einstimmig erteilt wurde.

Gauschützenmeister Herbert Lang gratulierte in seinem Grußwort den Osterhofener Feuerschützen zu ihren Erfolgen und bedankte sich auch im Namen des Schützengaues Vilshofen für das große Engagement der Osterhofener Schützen und besonders der Vorstandschaft. Dass Osterhofen mit seinen Rundenwettkampf-Mannschaften, Meisterschafts-Teilnahmen und den großen überregionalen Schießveranstaltungen ein Aushängeschild für den Schießsport sei komme nicht von ungefähr. Er wisse es sehr wohl zu würdigen, wie viel Aufwand und wie viel Arbeit hier das ganze Jahr über geleistet wird, um diese ganzen Aktivitäten erfolgreich zu organisieren.

Schützenmeister Rudi Lawrenczuk bedankte sich anschließend für die große Unterstützung sowohl bei seinen beiden Stellvertretern Helmut Deisböck und Cony Stefan als auch bei der Schriftführerin Barbara Löw und dem Kassier und Jugendleiter Christian Bauer für deren mustergültige Arbeit. Auch an diejenigen Mitglieder, die das ganze Jahr über mit großen und kleinen Handgriffen zuverlässig dafür sorgen, dass das überaus aktive Vereinsleben so reibungslos funktioniere, sprach er seinen Dank aus. Einen besonderen Dank richtete er an Helmut und Christian Deisböck, die ohne großes Aufhebens in einer arbeitsreichen Aktion das überwucherte Gelände neben der Schießanlage wieder auf Vordermann gebracht haben. Er erinnerte auch an die große Unterstützung durch die Fa. Wolf beim Einkauf der neuen Sportkleidung und dankte diesem großen Sponsor ganz herzlich für dessen Unterstützung.

Wilhelm Bauer konnte er noch besonders gratulieren. Dieser wurde beim Ehrenabend der Stadt Osterhofen mit der Ehrennadel für langjährige verdienstvolle Mitarbeit ausgezeichnet.

Unter dem Punkt Wünsche und Anträge bat Lawrenczuk um Mithilfe bei der Umsetzung der Auflagen durch das Landratsamt anläßlich der turnusgemäßen Schießstandabnahme. Neue Vorschriften erfordern eine Nachbesserung bei der Rückwand des Luftdruckschießstandes und bei der Klappscheibenanlage. Weitere Wünsche vonseiten der anwesenden Mitglieder wurden nicht geäußert, was der Schützenmeister als Zeichen der Zufriedenheit mit der Vereinsführung wertete und mit einem Dank für die harmonisch verlaufene Versammlung und einem “weiterhin Gut Schuß” abschloss. Im weiteren Verlauf der Jahresversammlung wurden auch noch die Vereinsmeister des Jahres 2015 geehrt, über deren Ergebnis wir an anderer Stelle berichten.

01.02.2016

Feuerschützen Osterhofen ehrten Vereinsmeister 2015

Osterhofen. Im Rahmen der Jahreshauptversammlung der Feuerschützengesellschaft konnte Schützenmeister Rudi Lawrenczuk auf teilweise sehr gute Ergebnisse bei der letztjährigen Vereinsmeisterschaft verweisen. Nach der Umstellung des Wertungs-Modus konnten in diversen Disziplinen wieder zahlreiche Meisterserien verbucht werden. Zusammen mit stellv. Schützenmeisterin Cony Stefan nahm er die Ehrungen vor und überreichte die Vereinsmeister-Pokale.


Die Ergebnisse der Jugend: (Wertung 10 Serien)

1. Bauer Maria 347,0 Ringe Ringdurchschnitt

2. Stefan Markus 299,4 Ringe

3. Berlinger Julius 235,0 Ringe

4. Kuhnkies Christoph 201,8 Ringe

5. Bendix Samuel 174,0 Ringe


Luftgewehr Senioren Aufgelegt: (Wertung 10 Serien)

1. Flieger Franz 298,6 Ringe Ringdurchschnitt

2. Lawrenczuk Rudi 295,1 Ringe

3. Wichert Jürgen 294,6 Ringe


Luftpistole: (Wertung 10 Serien)

1. Ottomanow Ludwig 368,5 Ringe Ringdurchschnitt

2. Correia Karsten 368,4 Ringe

3. Lawrenczuk Rudi 365,9 Ringe

4. Deisböck Helmut 361,0 Ringe

5. Deisböck Christian 360,7 Ringe

6. Stadler Alfred 341,4 Ringe

7. Schwinghammer Hans 351,9 Ringe

8. Bauer Christian 345,9 Ringe

9. Stadler Alfred 344,1 Ringe


Luftpistole Senioren Aufgelegt: (Wertung 10 Serien)

1. Maidorn Josef 279,3 Ringe Ringdurchschnitt


Kleinkaliber-Sportpistole: (Wertung 10 Serien)

1. Lawrenczuk Rudi 274,3 Ringe Ringdurchschnitt

2. Deisböck Helmut 273,1 Ringe

3. Bauer Christian 269,0 Ringe

4. Correia Karsten 252,3 Ringe

5. Stadler Alfred 234,3 Ringe

6. Löw Barbara 224,9 Ringe


Großkaliber-Sportpistole: (Wertung 5 Serien)

1. Deisböck Helmut 369,6 Ringe Ringdurchschnitt

2. Lawrenczuk Rudi 361,2 Ringe

3. Maier Jochen 353,2 Ringe

4. Stadler Alfred 344,6 Ringe

5. Correia Karsten 344,0 Ringe

6. Bauer Wilhelm 330,5 Ringe

7. Löw Barbara 338,0 Ringe

8. Weingärtner Markus 297,6 Ringe


Unterhebel B: (Wertung 5 Serien)

1. Lawrenczuk Rudi 132,0 Ringe Ringdurchschnitt

3. Deisböck Christian 119,8 Ringe

3. Schwinghammer Hans 114,6 Ringe

4. Müller Gerhard 98,8 Ringe

5. Weiss Markus 95,6 Ringe

15.01.2016

Jahreshauptversammlung 2016

02.01.2016

Fünf neue Schützenkönige bei den Feuerschützen

Die neuen Schützenkönige mit ihren Trophäen: von links Luftgewehr-Schützenkönig Rudi Lawrenczuk, Jugend-Königin Maria Bauer, Großkaliber-König Alfred Stadler und Kleinkaliber-König Helmut Deisböck - Luftpistolen-König Hans Schwinghammer war wegen einer beruflichen Feier leider verhindert. Fotos: Max Bauer

Hl. Nikolaus besuchte familiäre Weihnachtsfeier im Schützenheim - Erstmals Schützenkönigs-Paar

Osterhofen. Die Weihnachtsfeier mit Proklamation der neuen Schützenkönige war wie jedes Jahr der letzte Höhepunkt und der Abschluss des Vereinsjahres der Feuerschützengesellschaft Osterhofen. Schützenmeister Rudi Lawrenczuk freute sich über den guten Besuch und begrüßte ganz besonders Ehrenmitglied Irmi Hehlert und Ehren-Schützenmeister Georg Bauer.

Mit einer familiären Weihnachtsfeier und der Ehrung der Schützenkönige wollen die Feuerschützen traditionell ein arbeitsreiches aber auch erfolgreiches Jahr gebührend abschließen, so der Schützenmeister in seiner Einleitung. Die Schützendamen hatten mit ihren Dekorationskünsten wieder weihnachtliches Flair ins Schützenheim gebracht. Begonnen wurde die Feier mit einem schmackhaften gemeinsamen Essen, Getränke dazu wurden dankenswerterweise vom Mitglied Hans Baumgartner spendiert und auch die Fa. Thaler unterstützte die Arbeit der Feuerschützen mit einer ansehnlichen Spende, wofür der Schützenmeister herzlich Dank sagte.

Zu Beginn des offiziellen Teiles las der Schützenmeister Geschichten über die staade Zeit, die leider oftmals viel zu laut ist, um die Mitglieder in besinnliche Stimmung zu bringen. Anschließend brachte Gerhard Müller beim Nikolaus-Besuch aus seinem Goldenen Buch wieder allerhand Geschehnisse aus dem vergangenen Jahr in Erinnerung und zeigte sich dabei recht zufrieden über seine Schützenfamilie. Besonders erfreut war er auch über die vielen Meistertitel, Pokalgewinne und Ehrungen, die die Osterhofener Schützen dieses Jahr einfahren konnten. Von der Stadtmeisterschaft über Gau-, Niederbayerische, Bayerische bis hin zur Deutschen Meisterschaft haben die Osterhofener Schützen ihre Stadt gut vertreten. An die Jungschützen übergab er wie jedes Jahr eine mit Leckereien gefüllte Nikolaustüte. Auch die Vorstandschaft erhielt für ihre hervorragende Arbeit ein großes Lob. An die fleißigsten unter den Mitgliedern sprach er eine Einladung zu einem gemeinsamen Helferessen im Januar aus.

Schützenmeister Lawrenczuk hielt eine kurze Rückschau auf das abgelaufene Jahr. Mit großer Einsatzbereitschaft durch die aktiven Schützen wurden eine ganze Menge an Schießveranstaltungen mit gutem Erfolg besucht. Der 100-Schuß-Marathon, der Donau-Cup und die Heimwettkämpfe der insgesamt zehn Osterhofener Wettkampf-Mannschaften wurden hervorragend organisiert. Besonders erfreut zeigte er sich auch über die sportlichen Erfolge bei den Rundenwettkämpfen und den Meisterschaften. Ebenso für das hervorragende Abschneiden bei der Stadtmeisterschaft, bei der der Stadtkönigs-Titel und etliche Mannschafts- und Einzelpreise gewonnen werden konnten.

Der Schützenmeister dankte allen Mitgliedern, die im abgelaufenen Jahr in irgendeiner Weise mitgeholfen hatten, das Vereinsleben und die großen Veranstaltungen zu organisieren. Besonders dankte er dabei seinen Stellvertretern Cony Stefan und Helmut Deisböck. Ebenso gab es ein Extra-Dankeschön für Kassier und Jugendleiter Christian Bauer und seine Frau Vicky sowie Schriftführerin Barbara Löw. Auch für den “guten Geist” im Schützenheim, Georg Bauer, der immer wieder nach dem rechten schaut, gab es einen großen Applaus der Schützenmitglieder.

Die Bekanntgabe und Ehrung der Schützenkönige für das Jahr 2016 war dann der Höhepunkt dieser Weihnachtsfeier. Mit nur zwei Schüssen in jeder Disziplin werden bei den Feuerschützen seit jeher die Könige ermittelt. Auch dieses Jahr konnte Maria Bauer in der Jugendklasse wieder dominieren und wurde mit dem Jugendkönigs-Pokal geehrt.

Schützenkönig mit der Großkaliberpistole wurde mit dem besten Zehner Alfred Stadler vor Helmut Deisböck und Rudi Lawrenczuk, die sich mit der Wurst- bzw. Brezenkette begnügen mußten. Mit der Kleinkaliberpistole holte sich Helmut Deisböck die Königswürde und platzierte sich mit seinem Blattl vor Christian Bauer und Rudi Lawrenczuk, die wie im Vorjahr auf den Plätze zwei und drei landeten. Mit der Schützenkette des Luftpistolenkönigs kann sich im kommenden Jahr Hans Schwinghammer schmücken, der mit seinem Zehner Rudi Lawrenczuk und Karsten Correia auf die Plätze verwies. Die herrliche alte Königskette der Luftgewehrschützen gewann dieses Jahr Rudi Lawrenczuk. Ihm zur Seite als Vizekönigin steht auch hier seine frisch angetraute Ehefrau Bernadette. Breznkönig wurde Christian Deisböck.

Die Verteilung der Weihnachtspäckchen war der Schluß des offiziellen Teils dieses harmonischen Abends. Als erste durften Vicky Bauer, Franz Flieger, Max Hüttinger, Rudi und Bernadette Lawrenczuk, Toni Söldner, Markus Weingärtner, Anneliese Bauer, Ludwig Ottomanow, Lisa und Andreas Hüttinger, Alois Nowack, Alfred Stadler, Georg Bauer und Christian Deisböck unter den unterm Christbaum platzierten Geschenk-Packerln auswählen. Mit den besten Wünschen für das neue Jahr und dem Hinweis auf die Jahreshauptversammlung am Samstag, 30. Januar verabschiedete Schützenmeister Lawrenczuk das Schützenjahr 2015, wünschte den Feuerschützen Gesundheit, Glück und Zufriedenheit und allzeit Gut Schuß.

21.11.2015

Schützenmeister traut sich

Diesmal nur 2 Ringe, aber diese veränderten das Leben des 1. Schützenmeisters der FSG Osterhofen, Rudi Lawrenczuk. Am Samstag gaben sich er und seine Verlobte Bernadette das Ja-Wort. Zu diesem wunderbaren Anlass gratulierten Vereinsmitglieder und bildeten ein Rosenspalier vor dem Standesamt.

Die Feuerschützen wünschen dem Jubelpaar alles Gute für den gemeinsamen Lebensweg.

 

28.10.2015

Luftpistolen-Bayernliga in die neue Saison gestartet

Osterhofener Feuerschützen fangen sich in Holzolling zwei Niederlagen ein

Osterhofen. Ein klassischer Fehlstart in die neue Rundenwettkampf-Saison brachte für die Osterhofener Luftpistolenschützen gleich zwei Niederlagen. Nach dem glücklichen Wiederaufstieg in die Bayernliga müssen sich die Osterhofener erst wieder an den immensen Druck bei den Mann-gegen-Mann-Kämpfen in der dritthöchsten Liga gewöhnen, um ihre normalen Leistungen beim Wettkampf abrufen zu können.

Gegen die ebenfalls neu aufgestiegenen Enzianschützen aus Lampertshofen gab es daher eine knappe 3:2-Niederlage, wobei Ludwig Ottomanow auf Platz eins der Setzliste mit 363 : 360 Ringen am Ende noch Glück hatte, da sein Gegner Thomas Maucher seine Siegchancen mit seinen beiden letzten Schüssen vergab. Helmut Deisböck dagegen ging von Anfang an in Führung, gab diese auch bis zum Schluß nicht mehr ab und gewann sein Duell mit 350 : 342 Ringen. Chancenlos war Karsten Correia auf Platz zwei, der gegen einen souverän aufschießenden Franz Mayr mit 354 : 374 Ringen überhaupt nicht in den Wettkampf fand. Der auf Platz drei schießende Rudi Lawrenczuk konnte zwar mit einer sehr guten 94er Serie nach 30 Schüssen seinen Rückstand gegen Rainer Kahn aufholen, aber mit zwei Zehnern zum Schluß überholte dieser wieder und so ging dieses Duell mit 364 : 362 Ringen knapp für Lampertshofen aus. Christian Deisböck blieb weit unter seinen Möglichkeiten und mußte sich mit 338 : 350 seinem Gegner Florian Fröhlich geschlagen geben.

Beim zweiten Wettkampf standen die Schützen der VSG Dingolfing als Gegner bereit. Ludwig Ottomanow geriet schon bei der ersten Serie gegen den stark beginnenden Friedrich Lubitz mit fünf Ringen ins Hintertreffen und konnte diesen Rückstand auch nicht mehr aufholen. Mit 362 : 369 Ringen ging der erste Punkt an Dingolfing. Auch Karsten Correia war gegen Christian Winterer chancenlos, mit 349 : 374 Ringen war auch der zweite Punkt für Dingolfing sicher. Auf Position drei konnte Rudi Lawrenczuk zwar mit 92 und 94 Ringen drei Ringe Vorsprung gegen die junge Carina Wimmer herausschießen, aber als sich diese nach einer kurzen Verschnaufpause wieder sammelte und mit 97 und 95 Ringen mächtig Gas gab, ging auch der dritte Punkt mit 368 : 375 Ringen nach Dingolfing. Vom ersten Schuß an ließ Michaela Maier keinen Zweifel, daß sie ihr Duell gegen Christian Deisböck gewinnen würde. Mit 346 : 370 Ringen gingen die beiden vom Stand. Auch Edith Lubitz startete auf Position fünf mit 95 Ringen mit einem sicheren Vorsprung in ihr Duell gegen Helmut Deisböck, die 354 : 365 Ringe machten dann den 5 : 0 Sieg der Dingolfinger komplett.

Damit fanden sich die Osterhofener nach dem ersten Wettkampftag auf Platz sechs wieder und haben nun beim nächsten Wettkampftermin am 8. November im oberbayerischen Rettenbach die beiden stärksten Gegner der Bayernliga, Rettenbach und Unteriglbach, auf dem Turnierplan. Dabei allerdings mit geänderter Mannschaftsaufstellung, da aufgrund der beim ersten Wettkampftag geschossenen Ergebnisse dann Rudi Lawrenczuk auf Platz eins steht, Ottomanow auf Platz zwei, Helmut Deisböck auf Platz drei und Karsten Correia und Christian Deisböck auf Platz vier und fünf abgerutscht sind.

 

Bayernliga Süd-Ost Luftpistole

Verein Einzel Punkte Manns.

1 SV Hubertus Rettenbach 10: 0 4:0

2 Adlerschützen Unteriglbach 9: 1 4:0

3 SG Holzolling 1897 e.V. 7: 3 4:0

4 VSG Dingolfing e.V. 7: 3 2:2

5 Enzian Lampertshofen 4: 6 2:2

6 Kgl.priv. FSG Osterhofen 2: 8 0:4

7 Hubertia Moosham e.V. 1: 9 0:4

8 Edelweiß Neufarn-Parsdorf 0:10 0:4

21.10.2015

Franz Flieger Stadtkönig bei der Stadtmeisterschaft 2015

Galgweis gewinnt Mannschafts-Wanderpokal, Göttersdorf gewinnt Aufgelegt-Wertung, Rudi Lawrenczuk schießt das beste Blattl

Initiates file downloadErgebnisse

Bei der Siegerehrung zur 14. Stadtmeisterschaft der zehn Schützenvereine in der Stadtgemeinde Osterhofen am Sonntagvormittag konnte Schützenmeister Max Schartner vom diesjährigen Ausrichter, den Schloßschützen Oberndorf, den Siegerpokal an den neuen Stadtkönig Franz Flieger von der FSG Osterhofen für seinen 45,7-Teiler überreichen. Ebenfalls von den Feuerschützen kam der Zweitplatzierte Karsten Correia, der einen 48,5-Teiler vorweisen konnte, Fabian Saller von den Wildschützen Thundorf war mit seinem 51,5-Teiler der dritte Pokalgewinner in dieser Wertung.

Den Wanderpokal des Stadtmeisters in der Mannschaftswertung gewann die Schützengilde Galgweis, die sich mit 1661 Ringen vor der FSG Osterhofen, 1646 Ringe, behaupten konnte. Den dritten Platz erzielten die Wildschützen Thundorf mit 1570 Ringen. Die besten Einzelergebnisse in der Mannschaftswertung gelangen Max Stadler, Monika Scharl und Rudi Lawrenczuk mit 290, 284 und 280 Ringen

Den Mannschaftspokal bei den Aufgelegt-Schützen gewannen die Fuggerschützen Göttersdorf, 891 Ringen, mit einem hauchdünnen Vorsprung vor der FSG Osterhofen, 889 Ringe, und vor der 2. Mannschaft aus Göttersdorf, 826 Ringe. Hier konnten Erich Auer und Rudi Lawrenczuk das optimale Einzel-Ergebnis von 300 Ringen für ihre Mannschaften beisteuern, dicht gefolgt von Franz Bauer, 299 Ringe.

Das beste Blattl bei der diesjährigen Stadtmeisterschaft glückte Rudi Lawrenczuk von den Osterhofener Feuerschützen, der sich mit einem 3-Teiler vor seinem Mannschaftskameraden Ludwig Ottomanow, 5,9-Teiler, und Michael Habersbrunner, Schützengilde Galgweis, 7,1-Teiler, platzieren konnte.

Insgesamt beteiligten sich 62 Schützen aus sechs Vereinen an diesem Turnier, wobei auch dieses Jahr leider wieder vier Stadtvereine durch Abwesenheit glänzten.

 

Initiates file downloadErgebnisse

20.10.2015

Gut aufgelegt bei den Deutschen Meisterschaften der Sportschützen

Der Osterhofener Schützenmeister in den Osterhofener Farben blau und rot bei der Deutschen Meisterschaft in Dortmund

Zwei Osterhofener Schützen schafften wieder den Sprung nach Hannover und Dortmund

 

Osterhofen. Auch dieses Jahr schafften wieder zwei Sportschützen aus Osterhofen die extrem hohe Qualifikationshürde zu den Deutschen Meisterschaften der Aufgelegt-Sportschützen. Bei den Bayerischen Meisterschaften mußten mit der Luftpistole aufgelegt mindestens 282 Ringe, mit dem Luftgewehr gleich 297 Ringe von 300 möglichen erreicht werden, um die Startberechtigung für die Deutschen Meisterschaften zu erhalten. Franz Sales Bauer von den Fuggerschützen Göttersdorf erreichte das Limit mit 297 Ringen, Rudi Lawrenczuk von der Feuerschützengesellschaft Osterhofen erzielte 298 Ringe mit dem Luftgewehr und 285 Ringe mit der Luftpistole. Damit hatten die beiden die Fahrkarten zur Deutschen Meisterschaft in der Tasche.

 

Bereits am 3. Oktober fand die Meisterschaft in der Disziplin Luftpistole Auflage in Hannover statt und hier konnte Lawrenczuk mit einer Steigerung seiner persönlichen Bestleistung um drei Ringe auf 290 Ringe in einem hochkarätigen Starterfeld von 200 Schützen aus ganz Deutschland Platz 22 erreichen.

 

Am vergangenen Samstag machten sich nun die beiden Gewehrschützen auf den Weg zum Landesleistungszentrum des Westfälischen Schützenbundes in Dortmund, wo sie am Sonntag vor der beeindruckenden Kulisse von insgesamt 597 Konkurrenten in der Altersgruppe Senioren A und einer ungewohnt großen Menge an Zuschauern starten sollten. Bauer kam bei der ungewohnten Startzeit um 8 Uhr früh mit zwei 97er Serien zwar nur schwer in Fahrt, konnte aber mit einer optimalen 100er Serie abschließen und erreichte mit 294 Ringen Platz 391. Rudi Lawrenczuk dagegen startete beim 15-Uhr-Durchgang gleich bestens mit einer 100er Serie, blieb dann aber mit zweimal 9,9 und einmal 9,8 und damit 98 und 99 Ringen glücklos bei Platz 229 hängen.

 

Bei der Meisterschaft in Dortmund waren lediglich noch drei weitere Vertreter des Schützengaues Vilshofen am Start. Peter Pfaffenbauer, Alois Butzenberger und Alois Plattner, alle FSG Vilshofen, zeigten dabei mit 297, 296 und 294 Ringen ebenfalls, daß sie auch dieses Jahr wieder bei den Rundenwettkämpfen um den Meistertitel im Schützengau ein gewichtiges Wörtchen mitzureden haben.

 

Terminkalender 2016

16.07.2016

Donau-Cup 2016