FSG-Osterhofen-Start

Königlich privilegierte Feuerschützengesellschaft Osterhofen 1425

Tritt ein, schau dich um, lerne uns kennen und lass dich vom Schießsport begeistern!

13.10.2014

Donau-Cup ging auch dieses Jahr wieder nach Deggendorf

Thorsten Köckeis gewinnt Großkaliber-Wertung - Markus Straßer aus Schöllnach wurde Kleinkaliber-Sieger


Osterhofen. Die Kgl. priv. Feuerschützengesellschaft veranstaltete heuer bereits zum vierzehnten Mal ein Preisschießen für Klein- und Großkaliber-Kurzwaffenschützen. Nach dem 100-Schuß-Marathon für Luftdruckwaffen war dies das zweite große Turnier innerhalb kurzer Zeit an den Osterhofener Schießständen. An zwei Tagen haben sich die niederbayerischen Sportschützen im Alfred-Sell-Schützenheim ein Stelldichein gegeben und um die beiden Donau-Cup-Trophäen und wertvolle Sachpreise gekämpft.


Der Donau-Cup wird nur mit Klein- und Großkaliber-Sportpistolen oder -Revolver ausgetragen. Innerhalb von 120 Sekunden dürfen inklusive laden fünfzehn Schüsse abgegeben werden. Bei diesem speziellen Wertungsmodus kommt es darauf an, dass auch unter Zeitdruck die Präzision des Sportschützen nicht leiden darf. Dabei wurden wieder respektable Ergebnisse erzielt. Bei der stattfindenden Preisverteilung gleich im Anschluss an das Preisschießen dankte Schießleiter Wilhelm Bauer den Spendern der Sachpreise, ebenso den fleißigen Vereinsmitgliedern für die Organisation und den reibungslosen Ablauf sowie den teilnehmenden Schützen für das sportlich faire Verhalten.


Der Sieger in der Großkaliber-Wertung kam dieses Jahr wieder vom SSC Deggendorf. Diesmal hatte Thorsten Köckeis hauchdünn die Nase vorne vor Reinhold Geist und Markus Straßer, beide Schöllnach. Alle drei konnten mit je 95 Ringen aufwarten. Doch während Köckeis und Geist als Deckserie nochmal eine 90er Serie nachlegten, mußte sich Straßer mit 89 Ringen und dem dritten Platz begnügen. Erst die dritte Serie brachte für Köckeis mit noch einmal 90 Ringen den Sieg vor dem Dauerrivalen aus Schöllnach, der hier “nur” 84 Ringe vorweisen konnte. Schon mit gehörigem Abstand landete Erwin Zimmermann von den Vorwaldschützen Otterskirchen mit 88 Ringen auf dem vierten Platz, gefolgt von Konrad Artinger, Schöllnach, 86 R, Peter Grill, Bergschützen Pillham, 85/84 R, Klaus Stockinger, SJV Kropfmühl, 85/81 R, Stephan Stümpfl, Otterskirchen, 85/79 R, Franz Schmid, Fürstenzell, 78 R, und Helmut Deisböck, FSG Osterhofen, 76 Ringe. Noch zwölf weitere Teilnehmer kamen in der Großkaliber-Wertung zu einem der angebotenen Sachpreise.


In der Kleinkaliber-Wertung dagegen hielt sich Markus Straßer von den Oheschützen Schöllnach schadlos und holte sich hier mit 92 Ringen unangefochten den Sieg vor Roland Meyer, FSG Aldersbach, 83/73 R, dem Vorjahressieger Franz Zellner, Kothbachschützen Egglham, 83/69 R, und dem tschechischen Meisterschützen Pavel Skopovy, Pilsen, 82 Ringe. Stephan Stümpfl, Otterskirchen, belegte mit 72 R Platz fünf, vor Max Hüttinger und Helmut Deisböck, beide Osterhofen, 57 und 49 R, Erwin Meyer, Aldersbach, 43 R, Michael Baumgartner, Otterskirchen, 32 R, und Doerte Honnacker, Pillham, 16 Ringe. Insgesamt 16 Teilnehmer mit der Kleinkaliber-Sportpistole konnten sich über einen Sachpreis freuen.

Initiates file downloadZu den Ergebnissen

(von links) Schießleiter Wilhelm Bauer mit dem Großkaliber-Sieger Thorsten Köckeis und dem Zweitplatzierten der KK-Wertung Roland Meyer sowie stellv. Schützenmeister Helmut Deisböck

05.10.2014

Freitag, 10.-11.10.2014 - 14. Donau-Cup 2014

05.10.2014

100-Schuß-Marathon brachte wieder neue Rekorde

Wolfgang Frommer wiederholt seinen Sieg mit neuer Bestleistung von 999 Ringen - Steigerung der Teilnehmerzahl auf 208 Sportschützen aller Leistungsklassen


Osterhofen. An fünf Tagen kämpften Sportschützen aus allen Altersgruppen beim elften 100-Schuß-Marathon der Kgl. priv. Feuerschützengesellschaft Osterhofen mit Luftgewehr und Luftpistole um Pokale und Geldpreise. Jung und alt, Gauligaschützen und Deutsche Meister stellten an den zwanzig Schießständen der FSG Osterhofen einträchtig nebeneinander ihre Konzentration und Kondition auf den Prüfstand. 1. Schützenmeister Rudi Lawrenczuk konnte und wollte bei seiner Begrüßung am Samstag bei der abschließenden Siegerehrung im vollbesetzten Schützenheim seine Freude nicht verbergen über die rundum gelungene Veranstaltung. Neben zahlreichen Preisträgern konnte er dazu auch stellv. Bürgermeister Thomas Etschmann und die beiden Ehrenmitglieder Irmi Hehlert und Georg Bauer herzlich begrüßen. Nach dem Dank an alle Teilnehmer für ihr sportlich faires Verhalten und die Glückwünsche für zahlreiche hervorragende Leistungen dankte er auch der Stadt Osterhofen für die Pokalspenden und natürlich seinen fleißigen Vereinsmitgliedern, die diesen Wettkampf wieder in der gewohnt zuverlässigen Art organisiert und reibungslos abgewickelt hatten.


208 Sportschützen, eine Steigerung um 30 Teilnehmer, aus 37 Vereinen aus dem gesamten Bereich des Schützenbezirks Niederbayern sowie auch aus dem benachbarten Tschechien nutzten im Alfred-Sell-Schützenheim die Möglichkeit der turniermäßigen Wettkampfvorbereitung und der Überprüfung des eigenen Leistungsstandes kurz vor Beginn der neuen Rundenwettkampfsaison. Die teilweise hervorragenden Ergebnisse der Teilnehmer und die reibungslose Abwicklung, die seine Helfer gewährleisteten, ließen dieses Turnier wieder zu einem vollen Erfolg sowohl für den Schießsport als auch für die Beteiligten werden. Der Osterhofener 100-Schuß-Marathon, so Lawrenczuk, sei eine ganz besondere Veranstaltung, ein harmonisches Treffen von Schützenkameraden, die sich selber Ziele setzen und diese mit einem gesunden Ehrgeiz zu erreichen versuchen. Hier steht der 80jährige “alte Hase” neben dem 12jährigen Jungschützen und beide geben ihr Bestes. Im Umgang miteinander spiele es auch keine Rolle, ob die persönliche Leistungsgrenze bei 800 oder bei 940 Ringen liege und ob einer mit der Uralt-Luftpistole oder dem High-Tech-Luftgewehr seinen Wettkampf bestreitet - jeder Teilnehmer hat seine ganz persönliche Motivation, diesen anstrengenden Wettkampf durchzustehen und durchweg positiv war dann auch die Stimmung der Teilnehmer an den fünf Schießtagen und bei der Siegerehrung.


Lawrenczuk betonte insbesondere, wie wichtig es für die Vereine sei, dass durch die Schaffung der Aufgelegt-Disziplinen für über 56jährige die älteren und erfahrenen Schützenkameraden wieder an die Schießstände zurückgeholt wurden und mit deren Erfahrung und ihrem wiedererwachten Ehrgeiz die Kameradschaft in den Vereinen gestärkt wird. Und wer da meint, aufgelegt-schießen kann ja nicht so schwierig sein, der solle es ruhig einmal versuchen, er wird sein blaues Wunder erleben.


Stellv. Bürgermeister Thomas Etschmann beglückwünschte in seinem Grußwort die Osterhofener Schützen zu dem Erfolg, den sie mit dem 100-Schuß-Marathon nun schon seit 11 Jahren haben und gratulierte allen Teilnehmern zu ihren Leistungen. Ganz besonders freue es ihn, dass dieses Turnier so kameradschaftlich und fair ablaufe und dass die meisten der mittlerweile 208 Teilnehmer nun schon seit Jahren immer wieder gerne nach Osterhofen kommen. Es sei für die Stadt Osterhofen selbstverständlich, die Aktivitäten der Feuerschützen und der ehrenamtlich tätigen Mitglieder zu unterstützen, da diese mit ihrer Arbeit und ihren Leistungen ein Aushängeschild für Osterhofen seien und jedes Jahr eine große Anzahl auswärtiger Schützen nach Osterhofen bringen und die Stadt positiv darstellen.


Unter dem Applaus der Anwesenden dankte Lawrenczuk ganz besonders den Unteriglbacher Schützen, insbesondere deren Schützenmeister Hartmut Roitner, die sich mit insgesamt 26 Teilnehmern an diesem Turnier beteiligten und damit den Meistpreis gewannen, den sie beim großzügigen Spender im Aldersbacher Bräustüberl einlösen können.


Die Pokalgewinner in den einzelnen Wertungsklassen:

In der Luftpistolen-Jugendklasse holte sich Lenka Protivova von Rapid Pilsen mit 872 Ringen den Siegerpokal vor Marcel Beck, Bergschützen Ried, 836 R, Andreas Thalhammer, Unteriglbach, 833 R, Josef Gajdaj und Kuna Vaclav, beide Pilsen, 821 und 808 Ringe.


In der Damenklasse Luftpistole gewann ebenfalls eine tschechische Schützin, Lenka Stodolova, mit 917 Ringen vor Sibille Kammerl, FSG Landau, 893 R, und Ludmila Sakic, ebenfalls Pilsen, 888 Ringe.


Die Damen-Altersklasse beherrschte mit 837 Ringen die Vorjahressiegerin Zdenka Strnadkova, Rapid Pilsen, vor Doerte Honnacker, Ortenburg, 827 R, Cäcilia Penzkofer, Fröhliche Bergler Greising, 820 R, und Beate Fruth, Eging, 786 Ringe.


Den Sieg in der hochkarätig besetzten Schützenklasse sicherte sich diesmal Stefan Degenhart, Unteriglbach, mit 945 Ringen vor dem tschechischen Meisterschützen Pavel Skopovy, 942 Ringe, und dem II.-Bundesliga-Schützen Stefan Lipp von den Schützenvereinen Winzer, der 933 Ringe in die Waagschale werfen konnte.


Hermann Mayerhofer, ebenfalls II. Bundesliga von den Hubertusschützen Aigen/Inn gewann mit 938 Ringen in der Luftpistolen-Altersklasse vor Ludwig Ottomanow, Osterhofen, 929 R, und Willi Altmann, FSG Landau, 906 Ringe.


Die Pokale in der Seniorenklasse Luftpistole abonniert haben Fritz Lubitz und seine Frau Edith, FSG Landau, die sich mit 924 und 908 Ringen vor Helmut Deisböck, Osterhofen, 901 R, auch dieses Jahr wieder an der Spitze platzieren konnten.


In der Disziplin Luftpistole Senioren aufgelegt zum erstenmal beim Marathon gestartet und gleich den Siegerpokal eingeheimst hat Rony Egger, FSG Passau, der mit seinen 971 Ringen Klaus Kiesmüller, Schwindkirchen, und Alfred Metzger, Vorwaldschützen Steinach, beide 959 Ringe, in Schach halten konnte.


Der Sieg in der Luftgewehr-Jugendklasse war wieder eindeutig. Auch diesmal hatte Sarah Berthold von den Isarschützen Plattling mit 950 Ringen wieder die besten Karten, gefolgt von Jasmin Rauchbart, Sammarei, 939 R, Timo Zellner, Sonnenwald Schöllnach, 892 R, Angela Berthold, ebenfalls Plattling, 887 R, und Maria Bauer, Osterhofen, 860 Ringe.


Die Luftgewehr-Damenklasse ist jedes Jahr hart umkämpft, diesmal gewann mit 967 Ringen wieder Karola Meyer, FSG Aldersbach, vor Monika Huber, Sammarei, 962 R, und Claudia Stingl, Sonnenwald Schöllnach, 960 Ringe.


Sonja Mörtlbauer, Kochschützen Ortenburg, war mit 938 Ringen die Siegerin im Duell der Damen-Altersklasse vor Johanna Speckmayer von den Bräuschützen Emmersdorf, 894 Ringe


In der Schützenklasse Herren erreichte der Newcomer Johannes Waas von den Donauschützen Hofkirchen ebenfalls starke 964 Ringe, die ihm Platz eins einbrachten vor Christian Sonnleitner und Werner Maier, die mit 961 und 957 Ringen für die Bräuschützen Emmersdorf auf dem Siegertreppchen standen.


Der Siegerpokal in der Herren-Altersklasse ging ebenfalls nach Hofkirchen, Hans Salzberger setzte sich hier mit 969 Ringen knapp vor Michael Huber, Sammarei, 967 R, und vor Hans Albertus, Ried-Hessellohe, 942 Ringe, durch.


Die Luftgewehr Seniorenklasse konnte die schon zweimalige Gewinnerin Elfriede Huber, HSG Regensburg durch eine Steigerung auf 928 Ringen auch diesmal, trotz aller Anstrengungen des Hausherren Rudi Lawrenczuk, 926 R, knapp wieder für sich entscheiden. Dritter im Bunde war Erwin Meyer, FSG Aldersbach, 913 Ringe.


Für die Luftgewehr-Senioren wurde auch wieder die Disziplin Luftgewehr Senioren aufgelegt angeboten und hier konnte Wolfgang Frommer, Vorwaldschützen Steinach, sein sagenhaftes Ergebnis vom Vorjahr nochmal um einen Ring auf 999 von 1000 möglichen steigern. Auch seine Mannschaftskameraden Heinz Brunner und Hermann Schwanzer waren extrem gut aufgelegt und sicherten sich mit 998 und 996 Ringen die weiteren Pokale, während sich Maria Steinbauer, Wildschütz Deggenau, mit ebenfalls 996 Ringen, aber der minimal schwächeren letzten Serie, mit dem undankbaren vierten Platz zufrieden geben mußte.


Für Peter Pfaffenbauer von der FSG Vilshofen reichte es mit ebenfalls hervorragenden 972 Ringen zwar nicht für einen Platz unter den ersten drei, aber mit seinen 82 Jahren erhielt er als Anerkennung seiner sportlichen Leistungen den Pokal für den ältesten Teilnehmer bei diesem Turnier. Den Sonderpokal für die weiteste Anreise erhielt Reinhard Mohr, der extra für dieses Turnier aus der Nähe von Coburg angereist war und noch ein paar Kilometer mehr auf seinem Tacho hatte als der auch-Coburger Helmut Köhler.


In der Luftpistolen-Mannschaftswertung wurden die fünf besten Schützen eines Vereines gewertet. Das beste Ergebnis erzielte mit 4549 Ringen die FSG Landau vor den Adlerschützen Unteriglbach I, 4517 Ringe. Die Osterhofener Gastgeber starteten wieder außer Konkurrenz und erzielten dabei mit 4485 Ringen das drittbeste Mannschaftsergebnis. Den dritten Mannschafts-Pokal gewann daher mit 4297 Ringen die Mannschaft der Edelweißschützen Buchet-Weng, gefolgt von Unteriglbach II mit 4281 Ringen, FSG Vilshofen, 4180 R, Bayerwaldschützen Eging, 4123 R und Unteriglbach III, 4118 Ringe.


Die Luftgewehr-Mannschaftswertung gewannen diesmal die Schützen von Wolfachtal Sammarei, die mit 4773 Ringen die Bräuschützen Emmersdorf, 4714 R, und die Hubertusschützen Aigen/Inn, 4660 R, auf Platz 2 und drei verwiesen. Die Donauschützen Hofkirchen, 4640 R, setzten sich auf Platz vier, gefolgt von den Adlerschützen Unteriglbach, 4561 R, den Kochschützen Ortenburg, 4520 R, und der Schützenkameradschaft Altenmarkt, 3922 R.


Satte Geldpreise bei diesem 100-Schuß-Turnier gab es in der Blattlwertung zu gewinnen. 200,- Euro in Bar waren hier als Preis für das beste Blattl ausgesetzt und als Gewinner konnte sich diesmal Simon Saller von den Donauschützen Hofkirchen über seinen 2,4-Teiler freuen, den er mit dem Luftgewehr in die Schießscheibe stanzte. Den zweiten Geldpreis gewann Rony Egger, FSG Passau, 2,9-T, vor Werner Maier, Emmersdorf, 3,8-T, Markus Aigner, Winzer, 4,0-T, Josef Thoma, Passau, 5,20-T, Klaus Kiesmüller, Schwindkirchen, 5,23-T, Roland Meyer, Aldersbach, 5,7-T, Rudi Lawrenczuk, Osterhofen, 5,9-T, Andreas Murr, Schöllnach, 5,9-T, und Ludmila Sakic, Pilsen, 6,0-T. Noch 30 weitere Preisträger konnten sich über ihre Geldpreise freuen.


Bei diesem anstrengenden Turnier beeindrucken besonders die Schützen, die sowohl mit Kurz- als auch mit Langwaffen immer wieder ihre Treffsicherheit unter Beweis stellen. Für die Marathon-Kombiwertung, Luftgewehr und Luftpistole zusammen gewertet, hatte die Stadt Osterhofen sechs wertvolle Pokale zur Verfügung gestellt. Sieger dieses 200-Schuß-Marathons war diesmal Christian Sonnleitner, Emmersdorf, der sich mit insgesamt 1881 Ringen gegen Roland Meyer, Aldersbach, 1877 R, und Werner Maier, Unteriglbach, 1872 R, durchsetzen konnte.


Ebenfalls drei Pokale standen für die Sieger der Kombiwertung bei den Aufgelegt-Schützen zur Verfügung. Als bester Auflage-Kombischütze behauptete sich wie im Vorjahr Alfred Metzger, Vorwaldschützen Steinach, der insgesamt 1951 Ringe in die Wertung bringen konnte, vor Helmut Köhler, SV Mitwitz / Coburg, 1927 R, und Rony Egger, Passau, 1924 Ringe. Alle Ergebnisse sind unter www.FSG-Osterhofen.de nachzulesen.


Schützenmeister Rudi Lawrenczuk dankte zum Abschluß der Siegerehrung nochmal allen Teilnehmern für den sportlich und fair ausgetragenen Wettkampf sowie seinen Helfern für ihren tatkräftigen und zuverlässigen Einsatz, der auch dieses Jahr wieder die problemlose Durchführung dieser Großveranstaltung zur Zufriedenheit aller Teilnehmer garantierte und wünschte allen Teilnehmern Gut Schuß für die bevorstehende Rundenwettkampf-Saison..


Am 10. und 11. Oktober herrscht dann schon wieder großer Andrang an den Osterhofener Schießständen, wenn zum alljährlichen Klein- und Großkaliber-Donau-Cup erneut Sportschützen aus ganz Niederbayern erwartet werden.

 

Bild1 Die Meisterschützen von den Vorwaldschützen Steinach - neben stellv. Schützenmeister Helmut Deisböck (von links) der Rekordschütze Wolfgang Frommer, der sich mit 999 Ringen bei 100 Wettkampfschüssen nur einen einzigen Neuner leistete, neben ihm der Drittplatzierte Hermann Schwanzer und Schützenmeister Rudi Lawrenczuk
Bild2 Mit der Luftpistole Abo-Sieger beim 100-Schuß-Marathon, Fritz und Edith Lubitz von der FSG Landau.
Bild3 Als beste Dame mit dem Luftgewehr behauptete sich wieder Karola Meyer von der FSG Aldersbach mit 967 Ringen
Bild4 Er gewann den ersten Geldpreis - Simon Saller von den Donauschützen Hofkirchen erzielte mit dem Luftgewehr mit einem 2,4-Teiler den schönsten aller geschossenen Zehner bei diesem Turnier

30.09.2014

Siegerehrung 100-Schuß-Marathon

30.09.2014

Ergebnisse 100-Schuß-Marathon

30.09.2014

Wettkampf 100-Schuß-Marathon

29.09.2014

Ergebnis 100-Schuß-Marathon

Vereinsinternes Western-Duo-Schiessen

Gau-Meistertitel in Einzel- und Mannschaftswertungen gewonnen und zweimal Rundenwettkampf-Sieger


Osterhofen. Zum Saisonabschluß waren die aktiven Mitglieder der Feuerschützengesellschaft ins Alfred-Sell-Schützenheim eingeladen, wozu Schützenmeister Rudi Lawrenczuk die beiden Ehrenmitglieder Irmi Hehlert und Georg Bauer sowie Gausportleiter Jürgen Wichert besonders begrüßen konnte. Bevor jedoch die Saison abgeschlossen werden konnte gab es erst noch ein Stelldichein der acht besten Schützen beim diesjährigen Western-Duo-Schießen...

100-Schuss-Marathon 2014

>> Klick aufs Bild um das ganze Programm zu sehen!!! <<

Schützen-Senioren treffen genau das Ziel zwischen Ehrgeiz und Kameradschaft


Osterhofen. Ein volles Haus konnten die Osterhofener Feuerschützen beim Freundschaftsschießen der Schützengaue Vilshofen und Deggendorf am Samstag im Alfred-Sell-Schützenheim verzeichnen. Nach dem erstmaligen und sehr gut angenommenen Treffen im letzten Jahr im neuerbauten Winzerer Schützenheim organisierten Rudi Lawrenczuk für den Schützengau Vilshofen und Ludwig Gruber für den Gau Deggendorf den Freundschaftskampf diesmal in Osterhofen...

Gauvergleichskampf Vilshofen : Deggendorf und Bayer. Meisterschaften sind die nächsten Herausforderungen


Osterhofen. Schon seit dem Jahre 2009 wurde im Schützengau Vilshofen für Senioren-Schützen eine Rundenwettkampf-Runde in der neuen Disziplin Luftgewehr aufgelegt angeboten. Von Anfang an dominierten dabei die...

Einladung zum Freundschaftsschießen mit dem Schützengau Vilshofen

Bereits im November konnten die Osterhofener Feuerschützen ihrem Ehrenschützenmeister Georg Bauer zu dessen 70. Geburtstag gratulieren. Sein Versprechen, ein Geburtstagsschießen zu stiften, machte er nun wahr und so kämpften seit Anfang Februar seine Schützenkameraden um die von ihm gestifteten...

Letzter Wettkampftag brachte noch mal zwei Niederlagen für die ersatzgeschwächte Heim-Mannschaft

 

Osterhofen. Nach einer absolut unglücklich verlaufenen Saison mußte die Luftpistolen-Mannschaft der Feuerschützengesellschaft auch beim letzten Wettkampftag ...

Einladung zur...

Jahresbericht zeigte wieder beachtliche Aktivitäten - Aufwändige Dachsanierung in Eigenregie durchgeführt

Zur Jahreshauptversammlung mit Ehrung der Vereinsmeister trafen sich die Feuerschützen am Samstag im Alfred-Sell-Schützenheim. Dabei konnte Schützenmeister Rudi Lawrenczuk ...

Im Rahmen der Jahreshauptversammlung der Feuerschützengesellschaft konnte Schützenmeister Rudi Lawrenczuk wieder auf sehr gute Ergebnisse bei der letztjährigen Vereinsmeisterschaft verweisen...

Ehrenabend der Stadt Osterhofen

Frohe Weihnachten

Ich

wünsche Euch

ein frohes Weihnachts-

fest, ein paar Tage

Gemütlichkeit mit viel Zeit

zum Ausruhen und Genießen,

zum Kräfte sammeln

für ein neues Jahr. Ein

Jahr ohne Seelenschmerzen und

ohne Kopfweh, ein Jahr ohne Sorgen,

mit so viel Erfolg, wie man braucht,

um zufrieden zu sein, und nur so viel

Stress, wie Ihr vertragt, um gesund zu bleiben,

mit so wenig Ärger wie möglich und

so viel Freude wie nötig, um 365 Tage lang rundum

glücklich zu sein. Diesen Weihnachtsbaum der guten

Wünsche überreiche ich Euch mit vielen herzlichen Grüßen

 

Maier Alex

Hl. Nikolaus besuchte das Schützenheim - Weihnachtsfeier beendete das Schützenjahr

Osterhofen. Die Weihnachtsfeier mit Proklamation der neuen Schützenkönige war wie jedes Jahr der letzte Höhepunkt und der Abschluss des Vereinsjahres der Feuerschützengesellschaft Osterhofen. Schützenmeister Rudi Lawrenczuk freute sich über den guten Besuch und begrüßte ganz besonders Ehrenmitglied Irmi Hehlert, Ehren-Schützenmeister Georg Bauer sowie Gausportleiter Jürgen Wichert....

Weihnachtsfeier 2013

Dieses Jahr hat sich die Jugendleitung wieder etwas ganz Besonderes für das Nikolausschießen ausgedacht!

Es wurde auf eine leere Scheibe geschossen, jeweils 20 Schuß sollten so platziert werden, daß durch das nachträgliche Verbinden der Schüsse ein Weihnachtsbaum entsteht...

Zwei Niederlagen für die Osterhofener Luftpistolenschützen in Rettenbach

Osterhofen. So diesig wie das Wetter waren auch die Aussichten der Osterhofener Bayernliga-Mannschaft, am dritten Wettkampftag im oberbayerischen Pfaffing gegen die dritt- und zweitplatzierten Mannschaften aus Holzolling und Rettenbach zu punkten. Beim ersten Durchgang dieses Wettkampftages fingen sich die Schützen der VSG Dingolfing gegen die Rettenbacher Hausherren eine deftige 4:1- Niederlage ein, die aber auf zwei Positionen jeweils nur durch einen Ring Unterschied entschieden wurde...

23.11.2013

Rubrik "Rundenwettkämpfe" nun mit aktuellen Ergebnissen

Unter der Rubrik Opens internal link in current windowRundenwettkämpfe können nun die aktuellen Ergebnisse der Mannschaften durch einen Klick auf die jeweilige Mannschaft eingesehen werden.

Georg Bauer lud ein und Schützen, Biker und Stammtischler kamen ins Schützenheim Osterhofen. Das Alfred-Sell-Schützenheim bot am letzten Samstag den festlichen Rahmen für die Feier zum 70. Geburtstag des Ehrenschützenmeisters der Kgl. priv. Feuerschützengesellschaft Osterhofen. Georg Bauer hatte zu seiner Geburtstagsfeier...

 

Beim Heimkampf der Osterhofener Luftpistolenmannschaft brachte erst ein Stechschießen den Sieg

Osterhofen. Den zweiten Wettkampftag in der Luftpistolen-Bayernliga konnte die Osterhofener Mannschaft am vergangenen Sonntag im heimischen Alfred-Sell-Schützenheim absolvieren. Unter der bewährten...

Osterhofener Schützen fahren in Holzolling mit neuer Besetzung einen Sieg und eine Niederlage ein

Osterhofen. Der Start in die neue Saison der Bayernliga-Luftpistolenschützen brachte für die Osterhofener Mannschaft beim ersten Wettkampftag im oberbayerischen Holzolling einen 3:2-Sieg gegen die Neuaufsteiger SV Stoarösl Waldram und beim zweiten Durchgang eine 2:3-Niederlage gegen die FSG Bad Tölz...

Heinz Krätzig gewinnt Großkaliber-Wertung - Franz Zellner aus Egglham wurde Kleinkaliber-Sieger

Osterhofen. Die Kgl. priv. Feuerschützengesellschaft veranstaltete heuer bereits zum vierzehnten Mal ein Preisschießen für Klein- und Großkaliber-Kurzwaffenschützen. Nach dem 100-Schuß-Marathon für Luftdruckwaffen war dies das zweite große Turnier innerhalb kurzer Zeit an den Osterhofener Schießständen. An zwei Tagen haben sich die niederbayerischen Sportschützen ...

Donau-Cup-2013

Klick aufs Bild!!!

Fuggerschützen Göttersdorf freuen sich über große Teilnehmerzahl bei der Stadtmeisterschaft
Göttersdorf. Die Schützengilde Galgweis ist der Stadtmeister der Schützenvereine des Jahres 2013 für...

 Frommer erzielt mit Luftgewehr aufgelegt 998 Ringe - Sportschützen aller Leistungsklassen und Altersgruppen nebeneinander am Schießstand


Osterhofen. An fünf Tagen kämpften 187 Sportschützen aus allen Altersgruppen beim zehnten 100-Schuß-Marathon der Kgl. priv. Feuerschützengesellschaft Osterhofen mit Luftgewehr und Luftpistole um Pokale und Geldpreise. Jung und alt, Gauligaschützen und Deutsche Meister stellten an den zwanzig Schießständen...

Preisträgerliste 100-Schuß-Marathon 2013

Endergebnisse 100-Schuss-Marathon 2013

Am Samstag, 31. August, trafen sich die Senioren der Schützengaue Vilshofen und Deggendorf zum 1. Gau-Vergleichskampf der Aufgelegt-Schützen im neuerbauten Schützenheim der Winzerer Schützenvereine. Auf Initiative von Alois Plattner, Alois Butzenberger, Ludwig Gruber und Ludwig Lipp wurde dieser erste Vergleichskampf der beiden Schützengaue ins Leben gerufen und fand hervorragenden Anklang...

4. Teil steig auf´s Dach - FERTIG!!!

Während unter der Woche die "Innendienstler" Sepp Maidorn und Erich Auer die restlichen Wasserschäden im Innenraum beseitigt hatten, die Decken und Wände im Gang zum KK-Schießstand und in den Toiletten professionell ausgebessert wurden und wieder in einem strahlenden Weiß erstrahlen, trafen sich die "Außendienstler" am Samstagfrüh wieder auf dem Dach, um die restlichen Blech-Bahnen zu verlegen. Helmut und Christian Deisböck, Franz Sales Bauer, Gerhard Müller und Rudi Lawrenczuk bildeten diesmal die Mannschaft, die das Werk vollenden sollten.


Diesmal brannte die Sonne nicht gar so arg herunter, trotzdem heizten sich die Blech-Bahnen nach Mittag wieder ganz schön auf. Das hinderte die Schützen aber nicht, auch beim Dacheindecken ihre Präzision unter Beweis zu stellen und mit der letzten Blechbahn exakt die letzte Lücke zu schließen. Jetzt fehlen nur noch ein paar Feinarbeiten und dann sollte das Kapitel "Wassereinbruch im Schützenheim" nach vielen Jahren der kleineren Reparaturen und Ausbesserungsarbeiten endlich ein Ende haben.


Mit dieser großartigen Aktion und über 300 freiwilligen Arbeitsstunden zeigten die Schützen auch über Vereinsgrenzen hinaus wieder einmal nicht nur im Sport ihre Kameradschaft, ihre Einsatzbereitschaft und auch ihr Können, wenn es darum geht, ihr Schützenheim nicht nur immer auf dem neuesten Stand zu halten sondern das Geschaffene auch dauerhaft zu bewahren.

3.Teil steig auf´s Dach

Am dritten Samstag unserer Dach-Reparatur konnte Bauleiter Helmut Deisböck auf eine große Anzahl von HiWi´s zählen. Während die Profis Helmut und Christian Deisböck, Franz Sales Bauer und Hans Schwinghammer sich um das richtige ausmessen, zuschneiden und einpassen der teilweise bis zu 14 m langen Trapezblech-Bahnen kümmerten, sorgten die Azubis Franz Flieger, Max Hüttinger, Karsten Correia und Rudi Lawrenczuk für die Verteilung der Glaswolle-Isolierung, das Versenken von Hunderten von Schrauben und den Nachschub von ausreichend Getränken an diesem wieder extrem heißen Sommertag auf dem Blechdach. Den einzigen schattigen Platz hatte sich Sepp Maidorn ergattert, der im Innenraum die Wasserschäden fachmännisch beseitigte. Der Fortschritt der Baumaßnahme ist auf den Bildern deutlich zu sehen, der größte Teil des Daches ist bereits neu eingedeckt, es geht dem Ende zu.

2. Teil steig auf´s Dach

Der zweite Samstag des Dach-Umbaues in Eigenregie gestaltete sich komplizierter als der erste. Damit die vielen Anschlüsse und Verwinkelungen sauber und dicht eingedeckt werden können waren viele kleine Detailarbeiten zu verrichten, die ziemlich viel Zeit in Anspruch nahmen. Dennoch konnten Helmut und Christian Deisböck, Franz Bauer, Hans Schwinghammer, Erich Auer und Rudi Lawrenczuk schon einen Teil des Daches mit Glasfaserplatten isolieren und die ersten sechs Bahnen des Trapezbleches verlegen. Am kommenden Samstag gehts wieder weiter.

Schützen nutzen die Sommerpause und steigen auf´s Dach

Nachdem schon seit Jahren an den Dach-Schnittstellen der Gebäude Alfred-Sell-Schützenheim - 25-m-Schießstand - Bauhofhalle immer wieder kleinere oder größere Undichtigkeiten auftraten, hat der letzte Winter mit seinen extremen Schneefällen, Frostperioden und kurz darauf folgendem starken Tauwetter immer wieder für Rückstau und dadurch Wassereinbrüche im Schützenheim gesorgt. Um den andauernden Ausbesserungsarbeiten endgültig ein Ende zu setzen hat Vorstandschaft und Ausschuß eine umfangreiche Umbaumaßnahme beschlossen, die in Eigenregie durchgeführt wird.

Am vergangenen Samstag rückte die Schützen-Mannschaft an und entfernte als erstes die eine Hälfte des Trapezblechdaches des Schützenheimes und einen Teil des 25-m-Schießstand-Daches. Unter der fachkundigen Planung von Helmut und Christian Deisböck und der großartigen Unterstützung der Fa. Wolf Systembau wurde der Dachstuhl des Schießstandes verlängert, für ein stärkeres Gefälle ein neuer Giebel mit größeren Abflußrinnen aufgebaut, komplett eingebrettert, mit Folie/Dachpappe versehen und bis zum nächsten Arbeitseinsatz mit Planen großflächig gesichert. Am kommenden Samstag wird das abgebaute Trapezblech wieder eingebaut und dann sollten die Wasserpfützen im Schützenheim endlich der Vergangenheit angehören.

Im Schweiße ihres Angesichtes zeigten die Schützen Helmut und Christian Deisböck, Hans Schwinghammer, Franz Sales Bauer, Franz Beham, Max Hüttinger, Franz Flieger, Alfred Stadler und Schützenmeister Rudi Lawrenczuk bei hochsommerlichen Temperaturen, daß sie auch in den Disziplinen Kettensäge, Luftdruck-Nagler, Hammer, Flex und Aku-Schrauber professionelle Ergebnisse erzielen. (Fotos: Rudi Lawrenczuk)

07.07.2013

Westernschießen sorgte für Adrenalin bei den Sportschützen

Hart umkämpft, schwer zu gewinnen und daher sehr wertvoll sind die Hufeisen-Trophäen und die Deko-Winchester beim Osterhofener Westernschießen. Die besten acht Schützen, von links der Sieger Rudi Lawrenczuk, Bronze-Gewinner Markus Straßer, Heinz Krätzig, der zweitplatzierte Thorsten Köckeis, Alfred Stadler, viertplatzierter Bernd Bunzeit und Anton Groll (Helmut Deisböck fehlt).

6. Osterhofener-Western-Shooting

>>>Schieß drauf um es zu vergrößern<<<

Vilshofen behielt gegen Pilsen die Oberhand

Die Tschechischen und die Niederbayer. Scharfschützen auf dem Gruppenfoto wieder friedlich vereint

Hochkonzentriert mit der Luftpistole oder der Kleinkaliber-Sportpistole am modernen Schießstand in Pilsen

Büffel-Jagd bei den Feuerschützen Osterhofen

Dritter Platz für FSG Osterhofen in der Luftpistolen-Bayernliga

Luftpistolen-Bayernliga entwickelt sich im Endspurt zum Dreikampf

Warm anziehen musste sich die Osterhofener Luftpistolenmannschaft im tief verschneiten Bad Tölz. Die Gegner waren nur schwer zu knacken.

Osterhofener Bayernligaschützen in Bad Tölz zweimal erfolgreich

Feuerschützen Osterhofen ehrten Vereinsmeister 2012

vl. Schützenmeister Rudi Lawrenczuk und sein Stellvertreter Helmut Deisböck, Alfred Stadler, Bürgermeisterin Liane Sedlmeier, Karsten Correia, Wilhelm Bauer, Schützenmeister-Stellvertreterin Cony Stefan, Kassier Christian Bauer, Schriftführerin Barbara Löw, Alex Maier, Peter Niedermeier, Hans Schwinghammer, Gerhard Müller und Gaujugendleiterin Ricarda Ruckerbauer.

Neuwahlen und Vereinsmeister-Ehrungen bei den Feuerschützen

Osterhofener Bayernligaschützen wieder auf Platz eins

29.03.2013

Frohe Ostern!

Feuerschützen ehrten ihre fünf neuen Schützenkönige

Luftpistolenschützen holen zwei Punkte in Bad Tölz

Luftpistolenschützen mit angezogener Handbremse

Schnuppertag bei den Sportschützen

Einladung zum 13ten Donau Cup

Einladung zur Stadtmeisterschaft

Unsere Jugend

100-Schuß-Marathon - Osterhofener Stadtmeisterschaft

19.02.2012

Verkauf von Tischen und Stühlen

Alles weg!!!

20.10.2011

12. Donau-Cup

Vergleichskampf Rapid Pilsen - Gau Vilshofen

09.09.2011

12. Donau Cup

05.09.2011

Umstellung auf Typo3

 

30.09.2014

Auf ein Wort...