FSG-Osterhofen-Start

Königlich privilegierte Feuerschützengesellschaft Osterhofen 1425

Tritt ein, schau dich um, lerne uns kennen und lass dich vom Schießsport begeistern!


Vereinsinternes Western-Duo-Schiessen

Feuerschützen Osterhofen feierten Meisterschaften zum Saisonabschluß

Gau-Meistertitel in Einzel- und Mannschaftswertungen gewonnen und zweimal Rundenwettkampf-Sieger


Osterhofen. Zum Saisonabschluß waren die aktiven Mitglieder der Feuerschützengesellschaft ins Alfred-Sell-Schützenheim eingeladen, wozu Schützenmeister Rudi Lawrenczuk die beiden Ehrenmitglieder Irmi Hehlert und Georg Bauer sowie Gausportleiter Jürgen Wichert besonders begrüßen konnte. Bevor jedoch die Saison abgeschlossen werden konnte gab es erst noch ein Stelldichein der acht besten Schützen beim diesjährigen Western-Duo-Schießen.


Wie jedes Jahr waren für den Vorkampf jeweils zwei Schützen zusammengelost, die mit Winchester und Revolver auf Büffel- und Truthahn-Schießscheiben Ringe sammelten. Die besten vier Duos traten dann an zum Finale, bei dem im direkten Vergleich jeweils zwei Duos ihre fünf Ziele treffen mußten, wer zuerst traf kam eine Runde weiter. Im ersten Duell trafen die Sieger des Vorkampfes Helmut Deisböck und Gottfried Hansbauer auf die drittplatzierten Johannes Fox und Christian Bauer, wobei hier aber unter den Augen der Zuschauer die letztgenannten die schnelleren Treffer setzen konnten. Beim zweiten Duell mußte der Zweitplatzierte Rudi Lawrenczuk alleine gegen Christian Deisböck und Alfred Stadler antreten, da seine Duo-Partnerin Barbara Löw beruflich verhindert war. Trotzdem fehlte ihm zum Sieg nur ein Wimpernschlag, der letzte Treffer kam eine halbe Sekunde später als bei seinen Gegnern. Beim Kampf um den dritten Platz blieb er dann aber erfolgreich gegen Deisböck/Hansbauer. Das Finale gewannen anschließend Johannes Fox und Christian Bauer, die mit schnellen Treffern Christian Deisböck und Alfred Stadler auf Platz zwei verwiesen.


Anschließend verwöhnten Wilhelm Bauer und die Schützendamen die Mitglieder mit Grillkünsten und Kuchenspenden. Den offiziellen Teil des Abends begann der Schützenmeister mit der Preisverteilung des Duo-Schießens und seinem Dank an alle aktiven Mitglieder, die auch im abgelaufenen Jahr fleißig trainiert hatten und das dadurch erworbene Können in zahlreichen Wettkämpfen, Meisterschaften und diversen Preisschießen unter Beweis stellen und dafür hervorragende Platzierungen einsammeln konnten.


Er dankte auch den Sportleitern und Rundenwettkampfleitern auf Gau-, Bezirks- und BSSB-Ebene für die stets gute und reibungslose Organisation und Zusammenarbeit. Mit 11 Mannschaften beteiligten sich die Osterhofener Feuerschützen an den Rundenwettkämpfen und dabei wurden weit über 100 Wettkämpfe mit Luftgewehr, Luftpistole, Klein- und Großkaliber-Pistole oder Unterhebelgewehr durchgeführt. Dafür gab es auch ein großes Lob an die vereinsinternen Mannschaftsführer, die alle diese Termine hervorragend und ohne Probleme organisiert hatten. Einen Dank gab es aber auch an alle Mannschaftsschützen, die teilweise in drei, vier oder gar fünf Mannschaften eingesetzt waren.


Wenn auch das Resümee der Rundenwettkämpfe im Gegensatz zu den Vorjahren nicht ganz so erfolgreich war, so können die Feuerschützen dennoch auf zwei Meistertitel zurückblicken. Durch den Weggang zweier Zugpferde und auch verletzungsbedingt wurden zwar die beiden Luftpistolen-Mannschaften geschwächt und müssen deshalb in der kommenden Saison jeweils eine Klasse tiefer in der Niederbayernliga bzw. in der Gauliga antreten. Mit dem Luftgewehr Aufgelegt in der Besetzung Franz Flieger, Rudi Lawrenczuk und Jürgen Wichert sowie mit der Sportpistole konnten aber Karsten Correia, Peter Niedermeier, Alfred Stadler und Hans Schwinghammer die Meistertitel für Osterhofen erringen.

100-Schuss-Marathon 2014

>> Klick aufs Bild um das ganze Programm zu sehen!!! <<

Aufgelegt-Schützen traten an zum Gau-Vergleichskampf

Gegner am Schießstand aber einig in der Freude am Schießsport - die Seniorenschützen der Gaue Vilshofen und Deggendorf

Schützen-Senioren treffen genau das Ziel zwischen Ehrgeiz und Kameradschaft


Osterhofen. Ein volles Haus konnten die Osterhofener Feuerschützen beim Freundschaftsschießen der Schützengaue Vilshofen und Deggendorf am Samstag im Alfred-Sell-Schützenheim verzeichnen. Nach dem erstmaligen und sehr gut angenommenen Treffen im letzten Jahr im neuerbauten Winzerer Schützenheim organisierten Rudi Lawrenczuk für den Schützengau Vilshofen und Ludwig Gruber für den Gau Deggendorf den Freundschaftskampf diesmal in Osterhofen. Zur Vorbereitung auf die Bayer. Meisterschaften am kommenden Wochenende in München trafen sich die Luftgewehr-Aufgelegt-Schützen im Alter von 56 bis 85 Jahren zur Generalprobe in Osterhofen und die Senioren zeigten, dass sie gut gerüstet sind.


Wenn auch die 300-Ringe-Marke diesmal nicht geknackt wurde, so beweisen die Ergebnisse, dass die Senioren gut aufgelegt und ehrgeizig wie eh und je sind. Gleich vier Schützen erzielten 298 von 300 möglichen Ringen und nur die letzte bzw. vorletzte Zehner-Serie konnte noch einen Unterschied in der Reihenfolge der engen Ergebnisse verdeutlichen. Im Gegensatz zum Vorjahr hatten die Deggendorfer Schützen diesmal bei der Endabrechnung nur noch knapp die Nase vorne. Nicht nur bei der Beteiligung von 26:24 Schützen, auch bei der Wertung der jeweils 15 besten Schützen lagen sie mit 4424 : 4399 knapp in Führung. Dass bei allem Ehrgeiz aber die Schützenkameradschaft im Vordergrund stand zeigte sich schon bei der unproblematischen Organisation der Veranstaltung und auch bei der Durchführung ging trotz des großen Andranges alles locker und unkompliziert vonstatten, wie Schützenmeister Rudi Lawrenczuk bei der Bekanntgabe der Ergebnisse freudig vermerkte. Sascha Bendix hatte die Auswerte-Technik voll im Griff während Barbara Löw und Jochen Maier sich hervorragend um das leibliche Wohl der Gäste kümmerten. Auch die Tortenspenden von Anna Auer und Franz Flieger trugen zum rundum gelungenen Schützen-Treffen bei. Als kleines Dankeschön überreichte er dem Deggendorfer Mannschaftsführer einen Erinnerungskrug des Schützengaues Vilshofen, bevor er die Einzelergebnisse bekanntgab.


An die Spitze der Wertung setzten sich mit jeweils 298 Ringen Gerhard Sageder, Maria Steinbauer, Franz Sales Bauer und Bernhard Werner, gefolgt von Alois Butzenberger, Franz Flieger und Resi Blöchinger, die jeweils 297 Ringe erzielten. 296 Ringe konnten Ludwig Gruber, Heinz Moser, Ludwig Hundsrucker und Michael Mader in die Waagschale werfen. Ebenfalls sehr gute 295 Ringe erzielten Sepp Stallinger und Franz Voggenreiter, gefolgt von Helmut Deisböck, Günther Haban, Markus Aigner mit jeweils 294 Ringen. Josef Weiß, Peter Pfaffenbauer, Alois Plattner, Erich Auer, Alfons Schiller und Anne-Marie Weiß stanzten jeweils 293 Ringe in die Schießscheibe, Helmut Kiefl, Josef Butzenberger und Jürgen Wichert gingen mit jeweils 292 Ringen vom Stand. Mit 291 Ringen beendeten Hermann Blöchinger und Ludwig Lipp ihren Wettkampf, Hans Mauersich, Rudi Lawrenczuk, Siegfried Wagner und Ludwig Haim schossen sich mit 290 Ringen in die Ergebnisliste.


An einem reichlich bestückten Brotzeit-Buffet konnten die Schützen anschließend ihren Energiehaushalt wieder auftanken und dabei ausgiebig ihre erzielten Schießergebnisse diskutieren, wobei sich am Ende alle einige waren - Sportschießen verliert auch im höheren Alter nichts an seinem Reiz und nächstes Jahr wollen alle wieder dabei sein, voller Ehrgeiz und gut aufgelegt.


Osterhofen Rundenwettkampfsieger bei den Aufgelegt-Schützen

Die Freude über den Rundenwettkampf-Meistertitel steht ihnen ins Gesicht geschrieben: Von links Mannschaftsführer Rudi Lawrenczuk, Franz Flieger und Jürgen Wichert

Gauvergleichskampf Vilshofen : Deggendorf und Bayer. Meisterschaften sind die nächsten Herausforderungen


Osterhofen. Schon seit dem Jahre 2009 wurde im Schützengau Vilshofen für Senioren-Schützen eine Rundenwettkampf-Runde in der neuen Disziplin Luftgewehr aufgelegt angeboten. Von Anfang an dominierten dabei die Altmeister der Vilshofener Feuerschützen mit hervorragenden Ergebnissen. Alois Plattner, Alois Butzenberger und Peter Pfaffenbauer haben es geschafft, fünf Jahre lang jeden Wettkampf zu gewinnen und auch in der Einzelwertung jedes Jahr die ersten drei Plätze zu beanspruchen. Erst seit im Jahre 2011 einige Osterhofener Feuerschützen das Mindestalter von 56 Jahren erreichten und sich zu einer Mannschaft formierten, wurde diese Phalanx erstmals bedroht.


Nachdem sich Rudi Lawrenczuk bereits 2012 erstmals in der Einzelwertung mit aufs Treppchen schießen konnte und Franz Flieger den vierten Platz erzielte war die Siegessträhne dann in der Saison 2013/2014 zum erstenmal in Gefahr. Beim Vorrundenwettkampf gelang es den Osterhofenern bereits, mit einem im Schießsport eher seltenen Unentschieden den Vilshofenern zumindest einen Punkt abzunehmen. Nachdem beide Mannschaften im weiteren Verlauf der Saison weiterhin ungeschlagen blieben mußte der letzte Wettkampf der Saison-Rückrunde die Entscheidung bringen. Dementsprechend motiviert und ehrgeizig gingen die Senioren ans Werk und den Osterhofenern gelang es tatsächlich, die bis dahin unbesiegten Vilshofener Schützen zu bezwingen.


Den Grundstein dazu legte Franz Flieger, der wieder einmal mit 300 von 300 möglichen Ringen sein Können unter Beweis stellte. Jürgen Wichert und Rudi Lawrenczuk komplettierten das Mannschaftsergebnis mit 295 und 294 Ringen und so machte das Endergebnis von 889 : 884 die Ablösung des langjährigen Rundenwettkampfsiegers perfekt, Osterhofen holt mit 23 : 1 Punkten den Titel vor den Mannschaften aus Vilshofen, Göttersdorf, Atzing, Ortenburg, Eging und Aidenbach. Die Einzelwertung zeigt, wie dicht die Schützen beisammenliegen: Franz Sales Bauer, Göttersdorf, gewinnt mit einem Schnitt von 297 Ringen vor Alois Plattner, Vilshofen, 296,5 R, Franz Flieger, Osterhofen, 296,33 R, Alois Butzenberger, Vilshofen, 295,5 R, Rudi Lawrenczuk, Osterhofen, 295,33 Ringe.


Auch bei den niederbayerischen Meisterschaften konnten sich die Osterhofener Aufgelegt-Schützen hervorragend platzieren: Der dritte Platz in der Mannschaftswertung mit 883 Ringen und der ebenfalls dritte Platz in der Einzelwertung für Rudi Lawrenczuk mit 297 Ringen, Platz 10. für Franz Flieger, 295 Ringe, und Platz 29 für Jürgen Wichert, 291 Ringe, waren die Fahrkarte zur Bayer. Meisterschaft, die am nächsten Samstag auf der Olympia-Schießanlage in München stattfindet.


Zuvor messen sich aber die Aufgelegt-Schützen noch einmal bei der Generalprobe am heutigen Samstag im Osterhofener Alfred-Sell-Schützenheim beim Freundschaftskampf des Schützengaues Vilshofen mit dem Schützengau Deggendorf. Ab 14 Uhr stehen die bisherigen Konkurrenten im Rundenwettkampf Seite an Seite zusammen, um gegen die Schützenkameraden aus dem Gau Deggendorf zu bestehen.

Einladung zum Freundschaftsschießen mit dem Schützengau Vilshofen

Helmut Deisböck und Maria Bauer gewinnen Geburtstagsschießen

Jubilar Georg Bauer gratuliert dem Sieger des Geburtstagsschießen Helmut Deisböck und der Gewinnerin des Jugendpreises, Maria Bauer

Bereits im November konnten die Osterhofener Feuerschützen ihrem Ehrenschützenmeister Georg Bauer zu dessen 70. Geburtstag gratulieren. Sein Versprechen, ein Geburtstagsschießen zu stiften, machte er nun wahr und so kämpften seit Anfang Februar seine Schützenkameraden um die von ihm gestifteten Sachpreise.

 

Ziel war es, einen 70-Teiler zu schießen oder diesem so nahe wie möglich zu kommen. Beim Schießabend am Donnerstag war es dann soweit, in gemütlicher Runde ging es an die Preisverteilung, wobei Helmut Deisböck als Gewinner des Geburtstagsschießens mit einem LP-70,5-Teiler als Erster die Wahl bei den Sachpreisen hatte.

 

Den zweiten Preis holte sich Peter Niedermeier mit dem besten Zehner der Kleinkaliber-Schützen, während Rudi Lawrenczuk mit einem LP-65,2-Teiler sich als Dritter platzieren konnte. Die weiteren Preise gewannen Hans Schwinghammer, KK, vor Sepp Maidorn, LP 56,4-T, Walter Müller, Großkaliber, Alfred Stadler, LP 104,1-T, Christian Deisböck, KK, Sepp Weber, LG 35,7-T, Wilhelm Bauer, KK, Christian Bauer, LP 106,9-Teiler.

 

Beim Jugendtraining am darauffolgenden Mittwoch konnten dann auch die Jungschützen ihre Preise in Empfang nehmen. Sieger wurden hier mit einem 73,6- und einem 83,8-Teiler Maria und Max Bauer, die Enkel des Jubilars, gefolgt von Julius Gruber, 50,3-T, Markus Stefan, 100,4-T, Patryk Elwart, 114,7-T, Samuel Bendix, 121,8-T, und Andreas Hüttinger, 378,5-T.

Bayernliga-Aus für die Osterhofener Feuerschützen

Letzter Wettkampftag brachte noch mal zwei Niederlagen für die ersatzgeschwächte Heim-Mannschaft

 

Osterhofen. Nach einer absolut unglücklich verlaufenen Saison mußte die Luftpistolen-Mannschaft der Feuerschützengesellschaft auch beim letzten Wettkampftag an den heimischen Schießständen zwei Niederlagen einstecken und beendet damit nach sechs erfolgreichen Jahren das Gastspiel in der dritthöchsten Wettkampf-Liga der Luftpistolen-Schützen. Durch den Weggang zweier Spitzenschützen war der Abstieg zwar schon bei Saisonbeginn vorauszuahnen, dass dann aber auch noch das nötige Quäntchen Glück fehlte, wodurch einige Wettkämpfe nur knapp um einen oder zwei Ringe verloren wurden und zum Schluß auch noch der auf Platz drei gesetzte Karsten Correia bei den letzten vier Wettkämpfen verletzungsbedingt ausfallen würde, das war nicht vorauszusehen.

 

Am letzten Wettkampftag trafen die Feuerschützen unter der bewährten Wettkampfleitung von Horst Degenhart auf heimischer Anlage auf die Freischützen Pörnbach, die ebenfalls noch gegen den Abstieg kämpfen mußten. Der auf Platz eins gesetzte Ludwig Ottomanow ging gleich am Anfang in Führung und erst ab der dritten Serie konnte sich Christian Stengl immer näher heranarbeiten. Zum Schluß stand es mit 365:365 Ringen unentschieden und ein Stechschuß nach dem regulären Wettkampf mußte bei dieser Paarung die Entscheidung bringen. Auf Platz zwei kämpften Rudi Lawrenczuk und Michael Stengl zwei Serien lang Kopf an Kopf, aber mit 94 und 95 Ringen gab der Pörnbacher dann mächtig Gas und gewann den Durchgang mit 364:351 Ringen klar. Christian Deisböck dagegen war von Anfang an chancenlos gegen die hervorragend eingestellte Monika Pfab, die mit 376:346 Ringen souverän den zweiten Punkt für die Oberbayern holte. Auch in der Paarung Helmut Deisböck gegen Christopher Eichelseder gab es nach der ersten Serie einen Gleichstand, doch auch Eichelseder konnte mächtig nachlegen und holte mit 370:352 Ringen den dritten Punkt für Pörnbach. Auf Position fünf dagegen konnte Ersatzmann Peter Niedermeier bei seinem ersten Einsatz in der Bayernliga gegen den ebenfalls als Ersatz angetretenen Rudolf Mauermayr punkten und gewann mit 317:290 Ringen. Das Stechschießen zwischen Ottomanow und Stengl endete zwar mit einem Sieg für den Osterhofener, durch die 2:3-Niederlage gegen den direkten Konkurrenten war aber der Abstieg der Osterhofener Mannschaft schon besiegelt.

 

Beim zweiten Durchgang trafen die FSG Bad Tölz und der SV Rettenbach aufeinander, dieses Duell endete mit 2:3 für Rettenbach. Erst vier extrem spannende Stechschüsse, bei denen die beiden Kontrahenten Georg Müller jun. und Tobias Spötzl mit 10:10, 9:9, 9:9 und 10,2:10,0 ihr Ausnahmetalent unter Beweis stellten, brachten hier die Entscheidung. Beim dritten Durchgang dagegen konnten die Tölzer nochmal punkten und gewannen das Duell gegen Freischütz Pörnbach mit 3:2. Auch hier glänzten der Tölzer Georg Müller jun. und die Pörnbacherin Monika Pfab wieder mit hervorragenden 376 und 375 Ringen.

 

Beim letzten Durchgang der diesjährigen Saison hatten die Osterhofener den zweitplatzierten SV Rettenbach als Gegner und hier zeichnete sich schon bald eine Niederlage für den Gastgeber ab. Ludwig Ottomanow war zwar bis zur dritten Serie in Führung, aber als Tobias Spötzl mit einer 95er Serie abschloß, bedeutete dies mit 365:373 Ringen den ersten Punkt für Rettenbach. Rudi Lawrenczuk kam erst mit seiner dritten Serie in die Gänge, doch Maria Schausbreitner konterte seine 93 Ringe mit einer 95er Serie und damit ging auch dieser Punkt mit 356:366 Ringen an die Gäste. Auch bei Christian Deisböck lief es nicht optimal, er verlor mit 349:363 Ringen gegen Bettina Hanfstingl. Johannes Fischer legte wieder einmal ein schnelles Tempo vor und warf 371 Ringe in die Waagschale, die Helmut Deisböck mit 348 Ringen nicht bezwingen konnte. Auch Albert Spötzl war gegen den Osterhofener Ersatzmann nicht gefährdet und machte mit 369:327 Ringen den 5:0-Sieg der Rettenbacher perfekt.

 

Damit war der Abstieg der Mannschaften des SV Waldram und der FSG Osterhofen besiegelt, während die VSG Dingolfing den Meistertitel holen konnte. Osterhofen wird in der nächsten Saison wieder in der Niederbayernliga antreten, wo man, so hofft Mannschaftsführer Rudi Lawrenczuk, ohne diesen gewaltigen Bayernliga-Druck wieder zu seiner gewohnten Stärke zurückfinden wird.

 

Bayernliga Süd-Ost - Luftpistole - Endtabelle                   

    Verein           Einzel Punkte Manns.

1   VSG Dingolfing          50:20   26:2

2   SV Rettenbach          48:22   24:4

3   Wildbach. Landshut  39:31   14:14             

4   Freischütz Pörnbach 32:38   12:16             

5   FSG Bad Tölz             31:39   12:16             

6   SG Holzolling            26:44   12:16             

7   SV Waldram              32:38    8:20        

8    FSG Osterhofen         22:48    4:24

Bei den vorläufig letzten Bayernliga-Stechschießen auf der Schießanlage der Kgl. priv. Feuerschützengesellschaft Osterhofen lieferten sich der Osterhofener Ludwig Ottomanow und der Pörnbacher Christian Stengl sowie der Bad Tölzer Georg Müller jun. und der Rettenbacher Tobias Spötzl einen harten Wettkampf. Während Ottomanow klar mit 9:6 gewinnen konnte, entschied in der zweiten Paarung erst der vierte Schuß, 10,2 : 10,0 über Sieg und Niederlage.

Einladung zur...

Jahresbericht zeigte wieder beachtliche Aktivitäten - Aufwändige Dachsanierung in Eigenregie durchgeführt

Zur Jahreshauptversammlung mit Ehrung der Vereinsmeister trafen sich die Feuerschützen am Samstag im Alfred-Sell-Schützenheim. Dabei konnte Schützenmeister Rudi Lawrenczuk ...

Im Rahmen der Jahreshauptversammlung der Feuerschützengesellschaft konnte Schützenmeister Rudi Lawrenczuk wieder auf sehr gute Ergebnisse bei der letztjährigen Vereinsmeisterschaft verweisen...

Ehrenabend der Stadt Osterhofen

Frohe Weihnachten

Ich

wünsche Euch

ein frohes Weihnachts-

fest, ein paar Tage

Gemütlichkeit mit viel Zeit

zum Ausruhen und Genießen,

zum Kräfte sammeln

für ein neues Jahr. Ein

Jahr ohne Seelenschmerzen und

ohne Kopfweh, ein Jahr ohne Sorgen,

mit so viel Erfolg, wie man braucht,

um zufrieden zu sein, und nur so viel

Stress, wie Ihr vertragt, um gesund zu bleiben,

mit so wenig Ärger wie möglich und

so viel Freude wie nötig, um 365 Tage lang rundum

glücklich zu sein. Diesen Weihnachtsbaum der guten

Wünsche überreiche ich Euch mit vielen herzlichen Grüßen

 

Maier Alex

Hl. Nikolaus besuchte das Schützenheim - Weihnachtsfeier beendete das Schützenjahr

Osterhofen. Die Weihnachtsfeier mit Proklamation der neuen Schützenkönige war wie jedes Jahr der letzte Höhepunkt und der Abschluss des Vereinsjahres der Feuerschützengesellschaft Osterhofen. Schützenmeister Rudi Lawrenczuk freute sich über den guten Besuch und begrüßte ganz besonders Ehrenmitglied Irmi Hehlert, Ehren-Schützenmeister Georg Bauer sowie Gausportleiter Jürgen Wichert....

Weihnachtsfeier 2013

Dieses Jahr hat sich die Jugendleitung wieder etwas ganz Besonderes für das Nikolausschießen ausgedacht!

Es wurde auf eine leere Scheibe geschossen, jeweils 20 Schuß sollten so platziert werden, daß durch das nachträgliche Verbinden der Schüsse ein Weihnachtsbaum entsteht...

Zwei Niederlagen für die Osterhofener Luftpistolenschützen in Rettenbach

Osterhofen. So diesig wie das Wetter waren auch die Aussichten der Osterhofener Bayernliga-Mannschaft, am dritten Wettkampftag im oberbayerischen Pfaffing gegen die dritt- und zweitplatzierten Mannschaften aus Holzolling und Rettenbach zu punkten. Beim ersten Durchgang dieses Wettkampftages fingen sich die Schützen der VSG Dingolfing gegen die Rettenbacher Hausherren eine deftige 4:1- Niederlage ein, die aber auf zwei Positionen jeweils nur durch einen Ring Unterschied entschieden wurde...

23.11.2013

Rubrik "Rundenwettkämpfe" nun mit aktuellen Ergebnissen

Unter der Rubrik Opens internal link in current windowRundenwettkämpfe können nun die aktuellen Ergebnisse der Mannschaften durch einen Klick auf die jeweilige Mannschaft eingesehen werden.

Georg Bauer lud ein und Schützen, Biker und Stammtischler kamen ins Schützenheim Osterhofen. Das Alfred-Sell-Schützenheim bot am letzten Samstag den festlichen Rahmen für die Feier zum 70. Geburtstag des Ehrenschützenmeisters der Kgl. priv. Feuerschützengesellschaft Osterhofen. Georg Bauer hatte zu seiner Geburtstagsfeier...

 

Beim Heimkampf der Osterhofener Luftpistolenmannschaft brachte erst ein Stechschießen den Sieg

Osterhofen. Den zweiten Wettkampftag in der Luftpistolen-Bayernliga konnte die Osterhofener Mannschaft am vergangenen Sonntag im heimischen Alfred-Sell-Schützenheim absolvieren. Unter der bewährten...

Osterhofener Schützen fahren in Holzolling mit neuer Besetzung einen Sieg und eine Niederlage ein

Osterhofen. Der Start in die neue Saison der Bayernliga-Luftpistolenschützen brachte für die Osterhofener Mannschaft beim ersten Wettkampftag im oberbayerischen Holzolling einen 3:2-Sieg gegen die Neuaufsteiger SV Stoarösl Waldram und beim zweiten Durchgang eine 2:3-Niederlage gegen die FSG Bad Tölz...

Heinz Krätzig gewinnt Großkaliber-Wertung - Franz Zellner aus Egglham wurde Kleinkaliber-Sieger

Osterhofen. Die Kgl. priv. Feuerschützengesellschaft veranstaltete heuer bereits zum vierzehnten Mal ein Preisschießen für Klein- und Großkaliber-Kurzwaffenschützen. Nach dem 100-Schuß-Marathon für Luftdruckwaffen war dies das zweite große Turnier innerhalb kurzer Zeit an den Osterhofener Schießständen. An zwei Tagen haben sich die niederbayerischen Sportschützen ...

Donau-Cup-2013

Klick aufs Bild!!!

Fuggerschützen Göttersdorf freuen sich über große Teilnehmerzahl bei der Stadtmeisterschaft
Göttersdorf. Die Schützengilde Galgweis ist der Stadtmeister der Schützenvereine des Jahres 2013 für...

 Frommer erzielt mit Luftgewehr aufgelegt 998 Ringe - Sportschützen aller Leistungsklassen und Altersgruppen nebeneinander am Schießstand


Osterhofen. An fünf Tagen kämpften 187 Sportschützen aus allen Altersgruppen beim zehnten 100-Schuß-Marathon der Kgl. priv. Feuerschützengesellschaft Osterhofen mit Luftgewehr und Luftpistole um Pokale und Geldpreise. Jung und alt, Gauligaschützen und Deutsche Meister stellten an den zwanzig Schießständen...

Preisträgerliste 100-Schuß-Marathon 2013

Endergebnisse 100-Schuss-Marathon 2013

Am Samstag, 31. August, trafen sich die Senioren der Schützengaue Vilshofen und Deggendorf zum 1. Gau-Vergleichskampf der Aufgelegt-Schützen im neuerbauten Schützenheim der Winzerer Schützenvereine. Auf Initiative von Alois Plattner, Alois Butzenberger, Ludwig Gruber und Ludwig Lipp wurde dieser erste Vergleichskampf der beiden Schützengaue ins Leben gerufen und fand hervorragenden Anklang...

4. Teil steig auf´s Dach - FERTIG!!!

Während unter der Woche die "Innendienstler" Sepp Maidorn und Erich Auer die restlichen Wasserschäden im Innenraum beseitigt hatten, die Decken und Wände im Gang zum KK-Schießstand und in den Toiletten professionell ausgebessert wurden und wieder in einem strahlenden Weiß erstrahlen, trafen sich die "Außendienstler" am Samstagfrüh wieder auf dem Dach, um die restlichen Blech-Bahnen zu verlegen. Helmut und Christian Deisböck, Franz Sales Bauer, Gerhard Müller und Rudi Lawrenczuk bildeten diesmal die Mannschaft, die das Werk vollenden sollten.


Diesmal brannte die Sonne nicht gar so arg herunter, trotzdem heizten sich die Blech-Bahnen nach Mittag wieder ganz schön auf. Das hinderte die Schützen aber nicht, auch beim Dacheindecken ihre Präzision unter Beweis zu stellen und mit der letzten Blechbahn exakt die letzte Lücke zu schließen. Jetzt fehlen nur noch ein paar Feinarbeiten und dann sollte das Kapitel "Wassereinbruch im Schützenheim" nach vielen Jahren der kleineren Reparaturen und Ausbesserungsarbeiten endlich ein Ende haben.


Mit dieser großartigen Aktion und über 300 freiwilligen Arbeitsstunden zeigten die Schützen auch über Vereinsgrenzen hinaus wieder einmal nicht nur im Sport ihre Kameradschaft, ihre Einsatzbereitschaft und auch ihr Können, wenn es darum geht, ihr Schützenheim nicht nur immer auf dem neuesten Stand zu halten sondern das Geschaffene auch dauerhaft zu bewahren.

3.Teil steig auf´s Dach

Am dritten Samstag unserer Dach-Reparatur konnte Bauleiter Helmut Deisböck auf eine große Anzahl von HiWi´s zählen. Während die Profis Helmut und Christian Deisböck, Franz Sales Bauer und Hans Schwinghammer sich um das richtige ausmessen, zuschneiden und einpassen der teilweise bis zu 14 m langen Trapezblech-Bahnen kümmerten, sorgten die Azubis Franz Flieger, Max Hüttinger, Karsten Correia und Rudi Lawrenczuk für die Verteilung der Glaswolle-Isolierung, das Versenken von Hunderten von Schrauben und den Nachschub von ausreichend Getränken an diesem wieder extrem heißen Sommertag auf dem Blechdach. Den einzigen schattigen Platz hatte sich Sepp Maidorn ergattert, der im Innenraum die Wasserschäden fachmännisch beseitigte. Der Fortschritt der Baumaßnahme ist auf den Bildern deutlich zu sehen, der größte Teil des Daches ist bereits neu eingedeckt, es geht dem Ende zu.

2. Teil steig auf´s Dach

Der zweite Samstag des Dach-Umbaues in Eigenregie gestaltete sich komplizierter als der erste. Damit die vielen Anschlüsse und Verwinkelungen sauber und dicht eingedeckt werden können waren viele kleine Detailarbeiten zu verrichten, die ziemlich viel Zeit in Anspruch nahmen. Dennoch konnten Helmut und Christian Deisböck, Franz Bauer, Hans Schwinghammer, Erich Auer und Rudi Lawrenczuk schon einen Teil des Daches mit Glasfaserplatten isolieren und die ersten sechs Bahnen des Trapezbleches verlegen. Am kommenden Samstag gehts wieder weiter.

Schützen nutzen die Sommerpause und steigen auf´s Dach

Nachdem schon seit Jahren an den Dach-Schnittstellen der Gebäude Alfred-Sell-Schützenheim - 25-m-Schießstand - Bauhofhalle immer wieder kleinere oder größere Undichtigkeiten auftraten, hat der letzte Winter mit seinen extremen Schneefällen, Frostperioden und kurz darauf folgendem starken Tauwetter immer wieder für Rückstau und dadurch Wassereinbrüche im Schützenheim gesorgt. Um den andauernden Ausbesserungsarbeiten endgültig ein Ende zu setzen hat Vorstandschaft und Ausschuß eine umfangreiche Umbaumaßnahme beschlossen, die in Eigenregie durchgeführt wird.

Am vergangenen Samstag rückte die Schützen-Mannschaft an und entfernte als erstes die eine Hälfte des Trapezblechdaches des Schützenheimes und einen Teil des 25-m-Schießstand-Daches. Unter der fachkundigen Planung von Helmut und Christian Deisböck und der großartigen Unterstützung der Fa. Wolf Systembau wurde der Dachstuhl des Schießstandes verlängert, für ein stärkeres Gefälle ein neuer Giebel mit größeren Abflußrinnen aufgebaut, komplett eingebrettert, mit Folie/Dachpappe versehen und bis zum nächsten Arbeitseinsatz mit Planen großflächig gesichert. Am kommenden Samstag wird das abgebaute Trapezblech wieder eingebaut und dann sollten die Wasserpfützen im Schützenheim endlich der Vergangenheit angehören.

Im Schweiße ihres Angesichtes zeigten die Schützen Helmut und Christian Deisböck, Hans Schwinghammer, Franz Sales Bauer, Franz Beham, Max Hüttinger, Franz Flieger, Alfred Stadler und Schützenmeister Rudi Lawrenczuk bei hochsommerlichen Temperaturen, daß sie auch in den Disziplinen Kettensäge, Luftdruck-Nagler, Hammer, Flex und Aku-Schrauber professionelle Ergebnisse erzielen. (Fotos: Rudi Lawrenczuk)

07.07.2013

Westernschießen sorgte für Adrenalin bei den Sportschützen

Hart umkämpft, schwer zu gewinnen und daher sehr wertvoll sind die Hufeisen-Trophäen und die Deko-Winchester beim Osterhofener Westernschießen. Die besten acht Schützen, von links der Sieger Rudi Lawrenczuk, Bronze-Gewinner Markus Straßer, Heinz Krätzig, der zweitplatzierte Thorsten Köckeis, Alfred Stadler, viertplatzierter Bernd Bunzeit und Anton Groll (Helmut Deisböck fehlt).

6. Osterhofener-Western-Shooting

>>>Schieß drauf um es zu vergrößern<<<

Vilshofen behielt gegen Pilsen die Oberhand

Die Tschechischen und die Niederbayer. Scharfschützen auf dem Gruppenfoto wieder friedlich vereint

Hochkonzentriert mit der Luftpistole oder der Kleinkaliber-Sportpistole am modernen Schießstand in Pilsen

Büffel-Jagd bei den Feuerschützen Osterhofen

Dritter Platz für FSG Osterhofen in der Luftpistolen-Bayernliga

Luftpistolen-Bayernliga entwickelt sich im Endspurt zum Dreikampf

Warm anziehen musste sich die Osterhofener Luftpistolenmannschaft im tief verschneiten Bad Tölz. Die Gegner waren nur schwer zu knacken.

Osterhofener Bayernligaschützen in Bad Tölz zweimal erfolgreich

Feuerschützen Osterhofen ehrten Vereinsmeister 2012

vl. Schützenmeister Rudi Lawrenczuk und sein Stellvertreter Helmut Deisböck, Alfred Stadler, Bürgermeisterin Liane Sedlmeier, Karsten Correia, Wilhelm Bauer, Schützenmeister-Stellvertreterin Cony Stefan, Kassier Christian Bauer, Schriftführerin Barbara Löw, Alex Maier, Peter Niedermeier, Hans Schwinghammer, Gerhard Müller und Gaujugendleiterin Ricarda Ruckerbauer.

Neuwahlen und Vereinsmeister-Ehrungen bei den Feuerschützen

Osterhofener Bayernligaschützen wieder auf Platz eins

29.03.2013

Frohe Ostern!

Feuerschützen ehrten ihre fünf neuen Schützenkönige

Luftpistolenschützen holen zwei Punkte in Bad Tölz

Luftpistolenschützen mit angezogener Handbremse

Schnuppertag bei den Sportschützen

Einladung zum 13ten Donau Cup

Einladung zur Stadtmeisterschaft

Unsere Jugend

100-Schuß-Marathon - Osterhofener Stadtmeisterschaft

19.02.2012

Verkauf von Tischen und Stühlen

Alles weg!!!

20.10.2011

12. Donau-Cup

Vergleichskampf Rapid Pilsen - Gau Vilshofen

09.09.2011

12. Donau Cup

05.09.2011

Umstellung auf Typo3